AuthentiDate: Zeitsignatur zum Ausprobieren

AuthentiDate bietet ab sofort einen Zeitsignaturdienst an, der die Anforderungen des neuen deutschen Signaturgesetzes und der Europäischen Richtlinie erfüllt. Der Dienst ist für Privatanwender bis zu einem bestimmten Volumen kostenlos.

Der Service umfasst revisionssichere Datenspeicherung und Kommunikation mit Echtheitsprüfung. Privatanwender können sich bei AuthentiDate registrieren und den Dienst bis zu einem Volumen von 1000 Einheiten sofort kostenlos nutzen.

Eine Einheit entspricht 10 KByte-Datenvolumen. Gezählt wird pro angefangenem 10 KByte-Paket. Das heißt: Ein Word-Dokument mit 21 KByte, das der Benutzer per Mail oder Upload zum Zertifizieren einreicht, verbraucht drei Einheiten, ein 20 KByte Paket zwei.

Kontostand: Die zum Signieren eingeschickten Testdateien haben insgesamt 150 Einheiten verbraucht.

E-Mails, Dokumente, Transaktionen oder Audio- und Video-Daten lassen sich laut AuthentiDate beim Kunden fälschungssicher ablegen. Der Nachweis der Echtheit könne so jederzeit erbracht werden.

Falsch: Unsere Testdatei wurde verändert und stimmt damit nicht mehr mit der gespeicherten Signatur zusammen.

Die digitalen Dokumente gelten laut Signaturgesetz als Beweismittel und können nicht mit dem Hinweis auf Manipulationsmöglichkeiten abgelehnt werden.

Zertifikat erteilt: Die Datei hat mit den von AuthentiDate erteilten Signaturen vor Gericht Bestand.

AuthentiDate International will sich damit als Zertifizierungsdiensteanbieter gemäß dem neuen deutschen Signaturgesetz akkreditieren. Die digitalen Signaturen lässt AuthentiDate auf geschützten Systemen in einem Stollen in den Schweizer Alpen erstellen. Dies ist eigenen Angaben zufolge das einzige europäische Zero-Risk Rechenzentrum der Mount10.

Zusätzliche Informationen finden Sie im Report Elektronisch unterschreiben und den Kryptographie-Grundlagen. (uba)