Auslandserfahrung wird immer wichtiger

Der Webdienstleister Global Future Technologies (GFT) entwi-ckelt mit über 800 Mitarbeitern E-Business-Lösungen. Das Unternehmen hat unter anderem in Deutschland, Großbritannien und Nordamerika. NetworkWorld sprach mit Gerd Wolff, Head of Legal and Human Resources, über das internationale Austauschprogramm von GFT.

NetworkWorld: Wie viele deutsche GFT-Angestellte sind zurzeit im Ausland tätig, und wie lange bleiben diese im Durchschnitt dort?

'Sprachkenntnisse allein reichen für einen Aus-landseinsatz nicht aus.'

Gerd Wolff: Wir haben im Moment fünf "Expatriats", die nach ungefähr einem Jahr zurück-kehren.

NetworkWorld: Welche Bedeutung hat diese Erfahrung für eine Karriere in Ihrem Unternehmen?

Wolff: GFT versteht sich als Global Player mit einem starken Heimatmarkt. Unsere Wachstumsstrategie konzentriert sich auf auslän-dische Märkte. Die Mehrzahl unserer Kunden arbeitet international und bevorzugt Dienst-leister, die sie überall vor Ort unterstützen können. Deshalb sind wir auf Mitarbeiter angewiesen, die sich auch außerhalb Deutschlands engagieren wollen. Eine vorübergehende Tätigkeit im Ausland wird zunehmend ein wesentliches Qualifikationskriterium für Fach- und Führungskräfte.

NetworkWorld: Hat sich die Bedeutung solcher Aufenthalte in den vergangenen Jahren gewandelt?

Wolff: Das mag von Branche zu Branche verschieden sein. Für uns ist die internationale Ausrichtung und das globale Engagement immer wichtiger geworden.

NetworkWorld: Welche Voraussetzungen sollten Mitarbeiter für den Auslandseinsatz mitbringen?

Wolff: Der Erfolg in unserer Branche steht und fällt mit dem Verständnis für den Kunden in seinem Geschäftsumfeld. Neben fachlichen Fähigkeiten spielen kulturelle Eigenheiten und Beziehungen eine wesentliche Rolle. Insofern sind für potenzielle Expatriates Sprachkenntnisse bestenfalls eine notwendige, aber keine hinreichende Voraussetzung für ihren Erfolg. Wichtig sind vor allem Verständnis und Wissen um das kulturelle Umfeld, um regionale Trends, Abhängigkeiten, Vorlieben und Abneigungen. Solche Kenntnisse machen einen Berater wertvoll und verschaffen sowohl ihm selbst als auch unseren Kunden klare Wettbewerbsvorteile.