ATI: Radeon X300 SE - HyperMemory-Karte für OEMs

ATI hat mit der Radeon X300 SE eine PCI-Express-Grafikkarte vorgestellt, die über die HyperMemory-Technologie auf den Hauptspeicher des PCs zugreift. Der Hersteller nennt 59 US-Dollar als Preisempfehlung für die passiv gekühlte Karte.

Das Prinzip von HyperMemory ist eine Weiterentwicklung von SharedMemory. Statt selbst großzügig (teuren) Speicher mitzubringen, greift der Grafikchip auf den Hauptspeicher des Systems zu. Auf der Radeon X300 SE selbst sind nur 32 MByte Speicher verbaut. Die X 300 kann maximal 128 MByte Hauptspeicher über einen 64 Bit breiten Speicherbus per HyperMemory-Verfahren ansprechen. Der HyperMemory-Systembus ist als natives x16-PCI-Express-Interface ausgelegt. Die Nutzung des Speichers erfolgt dynamisch. Der HyperMemory-Speicher-Controller ermöglicht dem System den gleichzeitigen Zugriff auf den lokalen Speicher der Karte und den Systemspeicher.

Lautlos: Die Radeon X300 SE kommt ohne Lüfter aus. Quelle: ATI

Die Radeon X300 SE bringt einen Chiptakt von 325 MHz und einen Speichertakt von 300 MHz mit. Neben der Karte mit 32 MByte hat ATI auch eine Ausführung mit 128 MByte lokalem Speicher in Planung. Via HyperMemory-Zugriff (128 MByte) würde sich dann der zur Verfügung stehende Speicher auf 256 MByte addieren. ATI hat die HyperMemory-Technologie bereits in seinem mobilen Chipsatz Radeon Express-200M für mobile AMD-CPUs im Einsatz, wir berichteten. Zusätzliche Informationen finden Sie in den Artikeln PCI-Express für Grafikkarten und PCI Express im Detail. (uba)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Grafikkarten

Preise und Händler