Apples QuickTime5 ist fertig

Apple hat die Version 5 seines Multimediasystems QuickTime fertig gestellt. Neu sind verbesserter Support für DV-Kameras und eine echte 3D-Ansicht bei QuickTime VR. Der Download des Players ist kostenlos.

Wie bei QuickTime üblich kostet die Variante QuickTime Pro aber 30 US-Dollar. Damit lassen sich dann einfache Schnittfunktionen benutzen. QuickTime Pro wird auch benötigt, wenn man QuickTime-Videos für die Weiterbearbeitung am PC komplett dekomprimieren will.

Der Player steht hier zum freien Download für Windows 9x, Me, NT und 2000 sowie Mac-OS zur Verfügung. Das Installationsprogramm ist lediglich 505 KByte groß und holt sich die benötigten Komponenten selbst aus dem Netz. Derzeit funktioniert auch noch der direkte Link zu einem Download-Server, auf dem sich das komplette Archiv mit 9,3 MByte findet. Das ist nützlich, wenn man beispielsweise im Unternehmen QuickTime auf mehreren PCs installieren will, wobei die Übertragungskosten nur einmal anfallen sollen.

Wie üblich sollte man bei der Installation genau aufpassen, welche MIME-Dateitypen QuickTime5 für sich beansprucht. Standardmäßig schnappt sich die Software auch auf einem Windows-System sämtliche MPEG-Dateitypen, selbst wenn beispielsweise Microsofts MediaPlayer diese bereits abspielen kann. Daneben funktioniert ein zuvor installiertes QuickTime4 Pro nach der Installation des freien Players in Version 5 nicht mehr. Die Installationsroutinen weisen darauf aber fairerweise hin.

Apple verspricht für QuickTime5 unter anderem einen schnelleren DV-Codec und - analog zum MediaPlayer - die Unterstützung von Skins für den Player. Vor allem die Musik-Abteilung hat eine kräftige Überarbeitung erfahren. Rolands SoundFonts werden nun ebenso verarbeitet wie die Dateien von mehreren Software-Synthesizern. Eine Liste der unterstützten Formate findet sich hier.

QuickTimes Funktion für 3D-Ansichten, QuickTime VR genannt, kann in Version 5 nicht nur Rundum-Sichten, sondern auch den Blick nach oben darstellen. Sie lädt obendrein dynamisch, wie die folgenden Bilder zeigen.

QTVR nach dem Start: Bewegung möglich, Bildqualität eingeschränkt.

Ist das VR-Movie komplett geladen, erhöht sich die Bildqualität.

QTVR fertig geladen: Jetzt haben die Bilder volle Auflösung und Farbtiefe.

Die neue VR-Technik nennt Apple "Cubic VR". Demodateien dazu finden sich hier. (nie)