Nutzer-Zufriedenheit

Apple-Computer beliebter als HP-Rechner

Die Rechner von HP genießen bei US-Verbrauchern einen so guten Ruf wie lange nicht. Weit vorn liegt allerdings Apple, wie ein Consumer-Index zeigt.

Apple macht seine Kunden so glücklich wie kaum ein anderes Unternehmen. Und das gilt nicht nur für Tablet- und Smartphone-Nutzer, sondern auch für US-amerikanische PC-Anwender. Das zeigt der seit 1995 erhobene American Customer Satisfaction Index (ACSI), den die gleichnamige einst von der University of Michigan ausgegründete Firma ermittelt.

In diesem Jahr sind laut ACSI Apple-Rechner nicht nur im Vergleich zur Konkurrenz die Favoriten der Verbraucher - das ist bereits seit Jahren der Fall. Aber aktuell erreicht Apple auf der Skala von 0 bis 100 den höchsten je gemessenen Wert: 87.

Als einziger großer Hersteller liegt Apple damit aktuell über dem Durchschnittswert 78. HP erzielt als Nummer Zwei in Sachen Kundenfreundlichkeit exakt diesen Mittelwert. Dell und Acer liegen bei 77 Punkten. Schlusslicht ist das zum HP-Konzern zählende Compaq mit 75. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich Compaq aber ebenso wie Apple und HP um etwa mehr als einen Punkt verbessern. Die übrigen Werte blieben unverändert.

Vielfältig: Apple kann nicht nur Tablets und Smartphones bauen.
Vielfältig: Apple kann nicht nur Tablets und Smartphones bauen.
Foto: Apple

Die Rubrik Personal Computer ist neben größeren Haushaltsgeräten und Fernsehern eine von drei Kategorien, die im Index abgefragt und bewertet werden. Die Rechner schneiden gegenüber den anderen beiden Sparten mit Durchschnittswerten von 85 beziehungsweise 81 eindeutig am schlechtesten ab.

Besonders aufschlussreich am ACSI erscheint indes, dass er Vergleichbarkeit über den langen Zeitraum von 15 Jahren ermöglicht. Insgesamt stieg die Zufriedenheit der Nutzer mit ihren Rechnern von 2001 bis 2006 stetig auf den Punktwert 77 an. Nach drei schwächeren Krisenjahren wurde bereits im Vorjahr der Topwert 78 erreicht und jetzt bestätigt.

Apple hatte seinen Tiefpunkt mit 69 im Jahr 1998. Vom damaligen Status als fragwürdiger Hersteller kletterte man auf ein Top-Niveau und liegt seit 2004 mit dem Ausnahmejahr 2007 (79) konstant über der 80er-Marke.

HP (absolutes Tief 2003 mit 70) schnitt noch 2008 mit schwachen 73 Punkten ab, stabilisierte sich seither aber auf relativ gutem Niveau. Der Weltmarktführer, der seine PC-Sparte jetzt abstoßen will, hatte bei seinen Kunden zuletzt also merklich an Vertrauen zurückgewonnen.

Dell hatte zuletzt 2003 die Spitzenposition im Ranking inne. In den letzten Jahren schnitt der Hersteller wieder besser ab als zuvor. Gewachsen ist aber vor allem die Kluft zwischen Apple und dem Rest. 13 Prozentpunkte an Vertrauen gewann die Apfelmarke seit der Ersterhebung 1995 hinzu - auch das ein Spitzenwert. Das detaillierte Ranking ist auf der ACSI-Homepage zu finden. (CIO/hal)