AMD verbilligt Athlon XP und Duron

Wie gewohnt hat nach Intel auch AMD die Preise für seine Prozessoren gesenkt. Hersteller können ab sofort das Flaggschiff Athlon XP 2100+ um rund 20 Prozent billiger ordern. Dennoch unterbietet Intel jetzt AMD in der 2-GHz-Klasse - aber nur knapp.

AMDs Preissenkungen sind als pflichtgemäße Reaktion auf den Marktführer Intel zu verstehen, der gestern an der Preisschraube drehte, wir berichteten.

Bei AMD sind neben dem derzeit schnellsten Produkt Athlon XP 2100+ nur noch der XP 2000+ mit 17 Prozent und der 1,3-GHz-Duron mit 18 Prozent Senkung deutlich billiger geworden. Die Preissenkungen der übrigen Athlons bewegen sich zwischen zwei und fünf Prozent.

Offizielle AMD-Preise für Desktop-CPUs, 15. April 2002

Prozessor

Bisher

15. April

Senkung

Athlon XP 2100+

420

330

- 22%

Athlon XP 2000+

339

280

- 17%

Athlon XP 1900+

231

220

- 5%

Athlon XP 1800+

188

180

- 4%

Athlon XP 1700+

157

157

-

Athlon XP 1600+

130

130

-

Duron 1,3 GHz

103

84

- 18%

Duron 1,2 GHz

89

79

- 11%

Duron 1,1 GHz

74

69

- 7%

Duron 1 GHz

69

64

- 7%

Wie schon Ende Januar geschehen, ist bei AMDs Veröffentlichung der Preise einiges daneben geraten. Die Liste auf AMDs Webseite zeigt am Dienstagmittag für die Durons noch die Preise vom 13. März 2002. Die ursprünglich angegebenen 160 Dollar als neuen Preis für den 1700+ hat AMD zwischenzeitlich als Irrtum beim Erstellen der Webseite bezeichnet - die CPU hat nach wie vor den Preis von 157 Dollar.

Keine AMD-Senkung ohne Bugs: Hier stehen am Dienstag noch die alten Duron-Preise, richtig ist jedoch die Tabelle bei tecCHANNEL.DE.

Trotzdem bezeichnet AMD Deutschland die oben in unserer Tabelle wiedergegebenen Preise als "offiziell", bis sich die offenen Fragen klären lassen. Im Einzelhandel sind AMD-CPUs durch den bei diesem Hersteller sehr aktiven Graumarkt ohnehin meist günstiger zu haben.

Die Politik bei den offiziellen Preisen macht aber deutlich, dass AMD vor allem bei den Spitzenmodellen Handlungsbedarf verspürt. Dass der Athlon - was die Taktfrequenz betrifft - nicht einmal mehr über die Model-Number Pentium 4-Niveau erreicht, ist bedenklich. Auch wenn die AMD-CPU sich keinesfalls verstecken muss, wie unsere Athlon-XP-Tests belegen, ist die bloße Taktfrequenz im Consumer-Markt ein wichtiges Verkaufsargument. Im Vergleich mit dem Celeron bescheinigen unsere Tests dem Duron dagegen sogar mehr Leistung pro Megahertz.

AMD hat bei seinen aktuellen Produkten den Spielraum schon so weit ausgereizt, dass Intel den David im CPU-Geschäft jetzt unterbietet. Der Pentium 4 mit dem älteren Willamette-Kern und 2 GHz kostet seit Montag 262 US-Dollar, der Athlon XP 2000+ ist jetzt für 280 US-Dollar zu haben. Selbst Intels Modell mit "2,0A GHz" samt Northwood-Kern ist nur vier US-Dollar teuerer.

Damit muss der neue Athlon mit Thoroughbred-Kern eigentlich nun endlich auf den Markt kommen - doch unbestätigten Informationen zufolge ist selbst vor Intels nächster Preisrunde am 26. Mai nicht mehr damit zu rechnen. (uba/nie)