3DMark 2003 - Neuer Benchmark online

Futuremark, ehemals als MadOnion.com hat die neue Version des 3D-Grafik-Benchmark 3DMark fertig. Die Software firmiert unter 3DMark03 und ist laut den Entwicklern auf DirectX 9 ausgelegt.

Damit bleiben betagtere Systeme mit CPUs unter 1 GHz (oder laut Hersteller auch unter 2500 Punkte in 3DMark 2001) und Grafikkarten älteren Datums außen vor. Futuremark nennt DirectX 9 kompatible Grafikkarten, 256 MByte Systemspeicher und 1 GByte Festplattenplatz als Minimum. Zudem muss DirectX 9 installiert sein und der Internet Explorer 6, für einige nicht näher bezeichneten Funktionen. Wer bislang unter 5000 3DMarks blieb und eine Grafikkarte im Rechner stecken hat, die keine 128 MByte Grafikspeicher mitbringt, dürfte mit der Vorgängerversion besser bedient sein.

Nichts geht mehr: Wenn diese Meldung auftaucht, steht ein größeres Hardware-Update an oder der Verzicht auf 3DMark03.

Der Benchmark bietet wie gewohnt 4 verschiedene Game-Benchmarks. Futuremark hat sich dafür unter anderem für die Jagdfliegerei der Weltkriege entschieden. Der Benchmark (rund 180 MByte) ist derzeit wegen vehementer Serverüberlastung bei Futuremark und den genannten Mirrors kaum vernünftig herunterzuladen. Einen kleinen Einblick in die grafischen Neuerungen bietet unsere Bilder-Galerie.

In der Profi-Version bekommt der Tester die Möglichkeit, Einstellungen für die Bildschirmauflösung, Farbpalette, Anti-Aliasing und Textur-Filter vorzunehmen. Die Vollversion kostet 40 US-Dollar. Firmenlizenzen sind für 250 US-Dollar zu haben. (uba)