Windows Server 2016

GUI für Defender-Virenscanner unter Server 2016 installieren

21.07.2017 von Thomas Rieske
Standardmäßig ist in Windows Server 2016 der Microsoft-eigene Malwareschutz installiert. Allerdings fehlt häufig die zugehörige grafische Benutzeroberfläche, die viele Nutzer von Microsofts Client-Betriebssystemen kennen. Doch auch beim Server-OS müssen Sie nicht darauf verzichten.

Windows Server Defender laden

Die GUI für den Defender ist zwar auf einigen Systemen mit Windows Server 2016 per Default vorhanden. Welche das sind, lässt sich allerdings nicht generell vorab feststellen, Microsoft spricht auf dieser Technet-Seite schwammig von "some SKUs", also einigen Bestandseinheiten. Wie Ihr Rechner konfiguriert ist, finden Sie am schnellsten heraus, indem Sie in das Suchfenster der Taskleiste von Windows Server Defender eingeben und versuchen, die gefundene Desktop-App zu starten.

Windows Server Defender installieren

Falls die App sich nicht aufrufen lässt, richten Sie die GUI nachträglich ein. Rufen Sie dazu den Server-Manager auf, und wechseln Sie zum Dashboard. Unter der Kategorie Schnellstart klicken Sie auf Rollen und Features hinzufügen. Nachdem Sie den Hinweis des Assistenten durch Klick auf Weiter zur Kenntnis genommen haben, bestätigen Sie auf der folgenden Seite die Vorgabe Rollenbasierte oder featurebasierte Installation. Dann wählen Sie den betreffenden Zielserver aus und klicken im folgenden Dialog links auf Features.

Bildergalerie:
Microsoft-Technet
Windows Defender ist nur auf einigen Systemen standardmäßig mit einer grafischen Oberfläche installiert. Die Informationen von Microsoft hierzu helfen allerdings nicht viel weiter.
Windows Server 2016
Um herauszufinden, wie der Microsoft-Virenschutz auf Ihrem System eingerichtet ist, suchen Sie einfach nach dem Stichwort "Defender" und versuchen Sie, die angezeigte Desktop-App zu starten.
Windows Server 2016
Falls der Start nicht gelingt, rufen Sie den Server-Manager auf und wechseln zum Dashboard. Dort klicken Sie auf "Rollen und Features hinzufügen".
Windows Server 2016
Ein Assistent startet und meldet sich zunächst mit einer Hinweisseite. Klicken Sie auf "Weiter".
Windows Server 2016
Im folgenden Dialogfenster bestätigen Sie die Default-Auswahl "Rollenbasierte oder featurebasierte Installation".
Windows Server 2016
Als Nächstes wählen Sie den betreffenden Server aus, auf dem die Defender-GUI nachinstalliert werden soll.
Windows Server 2016
Jetzt klicken Sie in der linken Navigationsleiste auf die Rubrik "Features".
Windows Server 2016
In der angezeigten Liste scrollen Sie soweit nach unten, bis der Eintrag "Windows Defender-Features" erscheint, den Sie per Klick auf den Pfeil aufklappen. Setzen Sie ein Häkchen vor "GUI für Windows Defender".
Windows Server 2016
Zum Schluss noch auf den Installieren-Button klicken – fertig. Windows Server richtet die Komponente ein, die Sie danach ohne lästigen Neustart nutzen können.
Windows Server 2016
Alternativ zum Durchklicken über die grafische Benutzeroberfläche von Windows Server lässt sich die Defender-GUI auch per PowerShell aktivieren. Dazu starten Sie diese als Administrator.
Windows Server 2016
In die Konsole geben Sie dann folgenden Befehl ein: Install-WindowsFeature -Name Windows-Defender-GUI. Anschließend zeigt das Betriebssystem die erfolgreiche Ausführung an. Auch hierbei ist kein abschließender Neustart erforderlich.
Windows Server 2016
Nun können Sie den Defender mit seiner grafischen Benutzeroberfläche aufrufen, die das von Microsofts aktuellen Client-Betriebssystemen gewohnte Bild bietet.

Windows Server Defender konfigurieren

In der daneben angeordneten Liste klappen Sie den Eintrag Windows Defender-Features auf. Nun aktivieren Sie die Checkbox GUI für Windows Defender und klicken auf Weiter, danach auf Installieren. Damit die Einstellung wirksam wird, ist im Gegensatz zum Entfernen von Features kein Neustart fällig.

Alternativ können Sie den Vorgang auch mithilfe der PowerShell durchführen, die Sie als Administrator starten. Dann geben Sie den folgenden Befehl ein:

Install-WindowsFeature -Name Windows-Defender-GUI

Auch hierbei müssen Sie Ihren Computer nicht neu booten, die grafische Oberfläche des Defenders steht anschließend sofort zur Verfügung. (hal)