Android

Benutzerverwaltung für mehrere User verwenden

04.07.2016 von Thomas Joos
Lesen Sie, wie mehrere Personen bei Android 4 und 5 auf einem Smartphone oder Tablet mit jeweils eigener Umgebung arbeiten können.

Android-Version überprüfen

Ab der Android-Version 4.2.2 hat Google die Benutzerverwaltung für mehrere User auf einem Gerät eingeführt. Mit Android in der Version 4.3 hat Google die Funktionen der Benutzerverwaltung um Profile erweitert, und mit Android 5 wurden weitere Möglichkeiten integriert.

Wer noch eine ältere Version von Android auf seinem Gerät einsetzt, kann auch auf die kostenlose App SwitchMe setzen. Allerdings ist diese nicht so stabil wie die interne Benutzerverwaltung in Android 4.2.2 und neuer. Mit Android 5 brauchen Sie diese App meistens nicht. Außerdem läuft sie nicht auf allen Geräten. Für Noteinsätze ist die App aber durchaus geeignet. Außerdem funktioniert die App nur, wenn Sie das Android-Gerät gerootet haben. Sie sollten mit dieser App auch keine wichtigen Daten auf den Geräten speichern, da Datenverlust droht. Sinnvoll ist die App, wenn ein Tablet von mehreren Benutzern genutzt wird, die verschiedene Apps und Mail-Konten einsetzen sollen.

Android Benutzerv.
Neuer Benutzer bei Android 5
In den Nutzer-Einstellungen von Android 5 legen Sie schnell und einfach neue Benutzer an. Die Einrichtung können Sie nach dem Anlegen durchführen. Benutzer dürfen keine Apps installieren.
Benutzer wechseln in Android 5
Über das Benutzer-Icon im oberen Bereich des Home-Screens können Sie zwischen Anwenderkonten wechseln.
Android 5 - Funktionen sperren
Für Benutzer können Sie die Telefonfunktion oder SMS-Nachrichten deaktivieren.
Multiple User in Android 4
Mit dem Menüpunkt "Nutzer" legen Sie ab Android-Version 4.2.2 zusätzliche Benutzer in Android an. Der erste Benutzer des Gerätes ist gleichzeitig der Administrator.
Einfach schon in Android 4
Neue Benutzer werden mit einem Assistenten durch die Einrichtung geführt.
Ausgeschlossen:
Über eingeschränkte Profile können Sie ab Android 4.3 auch Apps für Benutzerkonten sperren.
Auswahl:
Legen Sie einen neuen Nutzer an, so können Sie ab Android 4.3 auch ein eingeschränktes Profil wählen.
Konfiguration:
Neue Benutzerprofile können Sie jederzeit in der Benutzerverwaltung von Android einrichten.
Nicht sicher:
Auch beim Einsatz von Benutzerkonten können Anwender über das Dateisystem auf Daten anderer Benutzer zugreifen.


Benutzerverwaltung aktivieren

Die Benutzerverwaltung in Android nehmen Sie in den Einstellungen über den Bereich Nutzer vor. Gibt es diesen Bereich bei Ihnen nicht, arbeiten Sie wahrscheinlich noch mit einer alten Android-Version. Erst ab 4.2.2 lassen sich Benutzer in Android anlegen. In Android 5 finden Sie dazu auch ein Icon im oberen Bereich der Oberfläche. Wischen Sie mit dem Finger zweimal nach unten, können Sie neue Benutzer anlegen und Einstellungen der Benutzer ändern, wenn Sie auf das Symbol tippen.

Ab Android 4.3 hat Google die Benutzerverwaltung auch noch einmal verbessert. Die neue Version erlaubt zusätzlich auf dem Sperrbild oben rechts Einschränkungen für Benutzer. Neu seit Android 4.3 ist zum Beispiel die Möglichkeit, einzelne Apps für Anwender zu sperren oder In-App-Käufe zu verbieten. Wenn App-Entwickler eine Unterstützung für die Benutzerverwaltung einbauen, können Administratoren auf Geräten umfassendere Einstellungen für diese Apps vornehmen.

Die Android-Version finden Sie normalerweise ganz unten bei den Einstellungen im Bereich Über das Tablet beziehungsweise Über das Telefon. Haben Sie die aktuellste Version installiert, aber der Menüpunkt Nutzer erscheint nicht, müssen Sie auf dem Gerät noch Systemeinstellungen ändern. In Android 5 ist das allerdings nicht zu empfehlen. Dazu müssen Sie in Android 4.2.2/4.3 oder 4.4. mit dem Total Commander arbeiten, der Systemdateien von Android bearbeiten kann:

  1. Klicken Sie in Total Commander auf Hauptverzeichnis des Dateisystems und dann auf das Verzeichnis System.

  2. Suchen Sie die Datei build.prop.

  3. Klicken Sie auf die Datei und wählen Datei bearbeiten.

  4. Auch wenn Sie mehrere Editoren auf dem Gerät haben, wählen Sie den Total Commander zur Bearbeitung aus.

  5. Tragen Sie in der letzten Zeile fw.max_users=5 ein.

  6. Klicken Sie auf das Disketten-Icon rechts oben und speichern die Datei.

  7. Starten Sie Ihr Tablet oder Smartphone neu. Danach müsste in den Einstellungen der Eintrag Nutzer erscheinen.

Für diesen Vorgang müssen Sie natürlich Root-Rechte verwenden, die auch Total Commander verwenden muss.

Nicht sicher: Auch beim Einsatz von Benutzerkonten können Anwender über das Dateisystem auf Daten anderer Benutzer zugreifen.

Rufen Sie als Administrator die Speicherverwaltung in Android auf (Einstellungen\Speicher), dann sehen Sie Ihre eigenen Benutzerdaten und zusammengefasst die Benutzerdaten aller angelegten User. Normale Benutzer können über diesen Weg ebenfalls ihre eigenen Daten sehen, aber nicht die Daten anderer Benutzer.

Leider ist die Benutzerverwaltung nicht sehr sicher. Wird das Tablet/Smartphone an einen PC angeschlossen, lassen sich die Daten aller Benutzer auslesen - auch die Daten des Administrators. Zwar schützt das Gerät Kennwörter und Konten für soziale Netzwerke und E-Mails vor fremdem Zugriff, aber nicht die eigentlichen Benutzerdaten, Dokumente und Fotos. Sind Daten auf externen SD-Karten gespeichert, lassen sich diese durch Entfernen ebenfalls leicht auslesen, indem die Karte mit einem PC verbunden wird.

User konfigurieren

Der Benutzer, mit dem Sie das Android-Gerät eingerichtet haben, erhält die Administratorrechte auf dem Smartphone beziehungsweise Tablet. Er hat als einziger Benutzer auf dem Gerät das Recht, neue Benutzer anzulegen; doch dazu später mehr.

Sobald die neuen Benutzer angelegt sind, können Anwender durch Auswahl des Benutzerkontos auf dem Startbildschirm ihre Umgebung aufrufen. Die Daten jedes Benutzers werden in eigenen Bereichen gespeichert. Daher erhalten auch die einzelnen Benutzer das Recht, ihr eigenes Benutzerkonto zu löschen; der Administrator darf alle Konten löschen. Soll das Tablet auf den Werkszustand zurückgesetzt werden, kann das ebenfalls nur der Administrator des Tablets durchführen.

Jeder Benutzer kann das Tablet weitgehend unabhängig an seine Bedürfnisse anpassen. Die Anmeldung mit dem Google-Konto muss jeder Anwender selbst durchlaufen lassen. Mail-Konten, Zugang zu sozialen Netzwerken und Einstellungen, die das Tablet an die eigenen Bedürfnisse anpassen, lassen sich vollkommen unabhängig voneinander durchführen. Wichtige Systemeinstellungen wie der Flugzeugmodus oder WLAN-Einstellungen sind systemweit gültig, können also von allen Benutzern gesteuert werden. Die individuellen Hintergrundbilder werden allerdings schon bei der Anmeldung angezeigt.

Einfach: Neue Benutzer werden mit einem Assistenten durch die Einrichtung geführt.

In den Einstellungen legen Sie die zusätzlichen Benutzer über Nutzer an. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, bereits angelegte Benutzer wieder zu löschen und deren Anzeigenamen, Alias und Nutzerinformationen anzupassen. Für jeden Benutzer können Sie außerdem ein Foto hinterlegen.

Wenn Sie einen neuen Benutzer angelegt haben, erscheint dieser im Sperrbildschirm auf dem Tablet. Beim ersten Aufruf eines neuen Benutzers erscheint ein Assistent, der bei der Einrichtung des Tablets hilft. Hier erhalten neue Benutzer auch den Hinweis, dass der Administrator des Tablets ohne Rückfragen alle Apps und Daten des neuen Benutzers löschen darf. Außerdem darf nur der Administrator Apps von anderen Benutzern vom Gerät entfernen. Teilen sich mehrere Anwender eine App, so kann jeder User die App aktualisieren. In diesem Fall müssen alle anderen Anwender ebenfalls mit der neuen Version der App arbeiten. Allerdings unterstützen noch nicht alle Apps den Mehrbenutzermodus. Hier müssen Sie einfach testen, ob die Apps auf dem Gerät die neue Funktion unterstützen.

Neben den Benutzereinstellungen stehen für jeden Benutzer auch eigene Apps zur Verfügung. Das heißt, jeder Benutzer muss seine eigenen Apps installieren. Hier ist Android auch sehr intelligent. Wenn eine App auf dem Tablet bereits installiert ist und andere Benutzer diese ebenfalls nutzen wollen, so erhalten diese Anwender Zugriff auf die App. Das Programm muss nicht neu heruntergeladen werden. Allerdings muss der Benutzer dann natürlich die App neu anpassen. Android trennt die Konfiguration von den Systemdateien der Apps.

Schnelldurchlauf für neuen Benutzer

Wollen Sie neue Benutzer anlegen, klicken Sie einfach auf Einstellungen\Nutzer und wählen Nutzer oder Profil hinzufügen. In Android 4.3 können Sie auch Profile anlegen, nicht nur neue Benutzer. Der Vorteil bei der Verwendung von Profilen ist die Möglichkeit, Apps einschränken zu können. Erstellen Sie über den beschriebenen Bereich ein neues eingeschränktes Profil, dann können Sie bequem einzelne Apps ein- und ausschalten. In Android 5 tippen Sie auf Nutzer hinzufügen. Danach legen Sie den Benutzer an und können dessen Einstellungen ändern. Auf Smartphones lassen sich auch Telefonanrufe und SMS für Nutzer steuern, allerdings nur in Android 5.

Ausgeschlossen: Über eingeschränkte Profile können Sie ab Android 4.3 auch Apps für Benutzerkonten sperren.

Haben Sie den Benutzer angelegt, kann jeder seine eigenen Anmeldeeinstellungen vornehmen und eigene Einstellungen für seine Benutzerumgebung vornehmen. So kann ein Benutzer sein Konto mit einer PIN schützen, ein anderer mit einem Bildcode. Die Benutzer haben keinen Zugriff auf die Daten anderer User. Wenn Sie in der Benutzerverwaltung die Option Nutzer oder Profil hinzufügen wählen, können Sie sich aussuchen, ob Sie einen neuen Nutzer oder ein Eingeschränktes Profil anlegen wollen. Benutzer haben umfassende Rechte auf alle Apps auf dem Gerät und können auch neue Apps installieren. Eingeschränkte Profile lassen sich bei der Verwendung der Apps einschränken. In Android 5 gibt es in diesem Bereich den Gast-Benutzer, der nach der Installation von Android 5.0 bereits vorhanden ist und verwendet werden kann. In den Einstellungen der Benutzer können Sie ferner festlegen, dass die Benutzer dem Sperrbildschirm hinzugefügt werden können, wenn Sie Android 5 nutzen. Dann können sich User bereits über den Sperrbildschirm anmelden.

Auswahl: Legen Sie einen neuen Nutzer an, so können Sie ab Android 4.3 auch ein eingeschränktes Profil wählen.

Wenn Sie ein Profil eingerichtet haben, können Sie dieses jederzeit anpassen, also festlegen, welche Apps der Anwender nutzen darf. Legen Sie ein eingeschränktes Profil an, zeigt das Tablet anschließend alle installierten Apps an. Hier können Sie für jede App festlegen, ob der Benutzer des Profils die App nutzen darf. Auch die Einstellungen können Sie an dieser Stelle ausblenden lassen.

Konfiguration: Neue Benutzerprofile können Sie jederzeit in der Benutzerverwaltung von Android einrichten.

Sinnvoll ist die Verwendung mehrerer Konten nur dann, wenn diese auch geschützt sind. Dazu können Sie mit Bildcodes, PINs oder Kennwörtern arbeiten. Wenn Sie auf dem Tablet ein öffentliches Profil eingerichtet haben, auf dem nur einige Apps erlaubt sind, können Sie dieses eine Profil natürlich ohne Schutz lassen; die anderen Konten sollten Sie aber schützen, vor allem den Administrator. (cvi)