IDF: Yonah mit dynamischem Smart-Cache

Intel stellt auf dem Intel Developer Forum neue Details zum Pentium-M-Nachfolger Yonah vor. Die Dual-Core-CPU verfügt über einen zwei MByte großen dynamischen Smart-Cache, der sich bei Bedarf komplett deaktivieren lässt.

Intels aktuelle Centrino-Mobile-Plattform auf Sonoma-Basis wird zum Jahreswechsel 2005/2006 von Napa abgelöst. Kern von Napa ist der im 65-nm-Verfahren hergestellte Dual-Core-Prozessor Yonah.

Intel stattet Yonah mit der "Digital Media Boost" getauften Technologie aus. Dabei erweitert der Hersteller die MicroOps-Fusion des Pentium M auf die SSE2-Instruktionen. Die MicroOps-Fusion-Technologie analysiert die Instruktionen des Programmablaufs. Wenn sich mehrere Operationen zusammenfassen lassen, werden sie zu einem neuen Befehl verschmolzen. Yonah nutzt für die SSE2-Instruktionen zudem alle drei Decoder-Einheiten.

Fusion: Statt mehreren Operationen wie beim Dothan: Yonah führt SSE-Befehle via MicroOps-Fusion in einem Durchgang durch.
Fusion: Statt mehreren Operationen wie beim Dothan: Yonah führt SSE-Befehle via MicroOps-Fusion in einem Durchgang durch.

Zusätzlich erhält Yonah zehn SSE3-Befehle: fünf für komplexe Arithmetik, einen für Video-Encoding und vier für grafiklastige Operationen. Die Floating-Point-Performance verbessert Intel außerdem durch ein erweitertes Data Prefetching und zusätzliche Write Output Buffers.