IDF: Intel demonstriert LCOS-Rückprojektionsfernseher

Intel demonstriert im Vorfeld des Intel Developer Forums die neue LCOS-Technologie für Großbild-Rückprojektions-Bildschirme. 50-Zoll-Fernseher sollen damit bis Ende 2004 für unter 2000 US-Dollar erhältlich sein.

Mit der neuen Technologie "Liquid Crystal on Silicon (LCOS)" verfügt Intel über ein Verfahren zur Herstellung von Mikrodisplays. Diese sollen für günstiger herzustellende Rückprojektionsbildschirme mit hoher Bildqualität zum Einsatz kommen. Bislang verwenden Rückprojektionsgeräte überwiegend DLP-Chips (Digital Light Projector) von Texas Instruments. Die DLP-Chips basieren auf kleinen Spiegeln, die Lichtpunkte auf ein Display reflektieren. Jeder Chip ist mit einem Steuerungsprozessor ausgestattet, der die Projektionsrichtung bestimmt. Durch das Zusammenspiel der Chips ergibt sich das komplette Bild auf dem Display.

LCOS Mikro-Display: Intels digitales Flüssigkristall-Display besitzt eine Diagonale von 0,8 Zoll.

Intels LCOS-Technologie soll die Kosten für Rückprojektionsbildschirme weiter reduzieren, indem die reflektierenden Eigenschaften von Flüssigkristallen mit Silizium-Transistoren kombiniert werden. Spiegel und deren Steuerung werden durch die neue Technik überflüssig. Außerdem lassen sich LCOS-Chips in einfachen Fertigungsprozessen herstellen. Sie sind zudem kleiner als DLPs - mit den Bauteilen ausgestattete Geräte könnten noch flacher gestaltet werden. LCOS-Bildschirme bestehen nach dem Sandwich-Prinzip aus einer Glasoberfläche, einer Schicht von Flüssigkristallen und einer verspiegelten Oberfläche mit Pixelstruktur, die auf einem Chip aufsetzen. Diese Schichten ergeben ein Mikrodisplay. Intel nutzt bei der LCOS-Technologie moderne Chipherstellungsverfahren, um eine hoch reflektierende Oberfläche zu erhalten, die ein qualitativ hochwertiges und extrem helles Display ergeben.

LCD-like:

Farbbrillanz und Bildqualität überzeugen bei dem Prototypen des Großbild-Rückprojektions-Bildschirms mit LCOS-Technologie von Intel.