IDF: Aktualisierte Itanium-2-Roadmap

Intel zeigt auf dem Intel Developer Forum eine aktualisierte Roadmap der Itanium-Prozessoren. Neben neuen Fakten zu Taktfrequenzen und Cache-Größen tauchen die Modelle Itanium 2 "Tukwila" und "Dimona" auf.

Die aktuellen Itanium 2 mit Madison-Core stellte Intel im Juni 2003 vor. Die IA-64-Prozessoren arbeiten mit 1,3, 1,4 und 1,5 GHz Taktfrequenz und verfügen über L3-Caches von 1,5, 3, 4 und 6 MByte. Seit September 2003 gibt es eine Low-Power-Variante mit dem Codenamen Deerfield. Der für Dualprocessing ausgelegte LV-Itanium 2 mit 1,0 GHz Taktfrequenz und 1,5 MByte L3-Cache besitzt eine TDP von nur 62 Watt. Damit liegt er deutlich unterhalb den plattformstabilen 130 Watt der restlichen Itanium-2-Familie.

Ein neuer Itanium 2 kommt im dritten Quartal 2004: Der mit dem Codenamen Madison 9M versehene Itanium 2 für Enterprise-Server darf dann auf einen 9 MByte großen L3-Cache zugreifen. Die Transistorzahl übersteigt beim Madison 9M bereits 500 Millionen Stück. Auf dem IDF hat Mike Fister, Senior Vice President bei Intel, jetzt die Taktfrequenz von 1,7 GHz bekannt gegeben. Bisher waren nur mehr als 1,5 GHz im Gespräch.

Lebendiger denn je: So bezeichnete Mike Fister die aktuelle Itanium-Roadmap. Sie wird von den 64-Bit-Xeons nicht beeinflusst.

Die für Dualprocessing ausgelegten Itanium 2 mit 1,4 GHz Taktfrequenz und 1,5 MByte L3-Cache erhalten mit dem Fanwood ebenfalls im dritten Quartal 2004 eine Auffrischung. Intel präsentierte auf dem IDF jetzt erstmals die Taktfrequenz von 1,6 GHz und die L3-Cache-Größe von 3 MByte. Auch dem Deerfield gönnt Intel im dritten Quartal 2004 einen "refresh". Der LV-Itanium 2 basiert dann ebenfalls auf dem Fanwood-Core. Auch hier legte Intel jetzt die Taktfrequenz von 1,2 GHz und die L3-Cache-Größe von 3 MByte erstmals offen.