Minimind für weniger als 100 Euro

Altec bietet abgespecktes Billig-Notebook an

Unter dem Namen "Minimind" kommt in Italien ein besonders kostengünstiges Mini-Notebook auf den Markt. Das "Netbook" setzt auf Windows CE 5.0.

Der in Desio bei Mailand beheimatete Elektronikhersteller Altec SpA hat ein besonders kostengünstiges Mini-Notebook auf den Markt gebracht. Der vollständig in Italien gefertigte "Minimind" wird zu einem Ladenpreis von unter 100 Euro angeboten.

Die Ausstattung entspricht in etwa der eines handelsüblichen Netbooks. Das nur 600 Gramm schwere Gerät verfügt serienmässig über ein Sieben-Zoll-Display, drei USB-Anschlüsse, WLAN-Verbindung, SD/MMC-Kartenleser und einen zwei Gigabyte großen NAND-Flashspeicher. Die Akkulaufzeit wird mit sieben Stunden angegeben. Serienmäßig installiert ist das Betriebssystem Windows CE 5.0. Eher bescheiden wirken hingegen der 266 MHz-Prozessor AK 7802L von Ankya und der auf 64 MB begrenzte Arbeitsspeicher.

"Wir sind uns dieser Einschränkungen durchaus bewusst", meint Altec-Hauptgeschäftsführer Giorgio De Cuppis. "Dafür liegt der Kundenpreis jedoch erheblich unter dem der handelsüblichen Netbooks." Gefährlich werden könne der Minimind insbesondere den im unteren Preissegment angesiedelten Netbooks. Das Gerät wird in Italien vor allem über die großen Hypermarktketten und im Rahmen von Kundenrabattaktionen über Tankstellennetze vertrieben. Als Benutzerkreis kommen laut De Cuppis neben Privatanwendern auch Freiberufler in Frage.

Minimind: Das Mini-Notebook setzt auf Windows CE 5.0. (Quelle: Mindtech)
Minimind: Das Mini-Notebook setzt auf Windows CE 5.0. (Quelle: Mindtech)

Die im Jahre 1979 als IT-Dienstleisterin gegründete Altec SpA unterhält neben dem Stammwerk in Desio auch Produktionsniederlassungen in Bologna, Venedig und Rom. Vermarktet wird das neue Notebook unter der im Jahre 2008 eingeführten Handelsmarke Mindtech. (pte/cvi)