9/11
Platz 9: Opengear KCS6000
Der Opengear KCS6000 ist ein Konsolenserver, der dem Administrator ermöglicht, auch in Notfällen die Netzwerkinfrastruktur über serielle Schnittstellen anzusprechen. Hierfür stehen vier oder 16 Ports zur Verfügung, die Verbindung wird über den integrierten Linuxbasierten Thin Client aufgebaut, der einen Terminalemulator bereitstellt. Dessen Sourcen werden mitgeliefert, unternehmensspezifische Änderungen der Software sind also problemlos machbar. Das Gerät kann entweder über den Browser oder über die hauseigene Software SDT Connector Client angesprochen werden, wobei sich der Nutzer entweder per Ethernet oder Out of Band über ein Modem einwählen kann. Dank der Verwendung von SSH bzw. SSL ist die Kommunikation verschlüsselt. Alternativ ist der Zugriff über den lokalen Anschluss von Ein- und Ausgabegeräten möglich, wofür PS/2 und USB-Ports sowie ein VGA-Anschluss bereitstehen. Auffällig ist die gute Unterstützung für unterbrechungsfreie Stromversorgungen, die über ein spezielles Plugin der Browserschnittstelle ferngesteuert werden können. So lässt sich im Notfall ein Fehler schnell diagnostizieren und beseitigen. Auch das mitgelieferte Nagios ist hierfür ausgelegt und überwacht den Status von angeschlossenen Clients und deren Services. Auf Wunsch sind hierdurch auch Alerts durch SNMP oder E-Mail für bestimmte Situationen auslösbar. Das Gehäuse ist für die Rackmontage hinter einem LCD-Drawer konzipiert, kommt also mit schmalen 17 cm Einbautiefe. Die Höhe beträgt 1U, und mit 17 Zoll findet es auch in der Breite bequem Platz.
... zum Produkt. (Foto: Opengear)

Dieses Bild teilen: