Windows 10

Verzögerungsoptionen für Funktions- und Qualitätsupdates fehlen

Etliche User, die ein Upgrade auf Windows 10 Pro, Version 1903, vorgenommen haben, berichten, dass nicht mehr alle Update-Optionen angezeigt werden. Es fehlen zwei Einträge, mit denen sich die Verzögerung für Funktions- und Qualitätsupdates separat steuern lässt.

Kein Admin-Account?

Falls dieses Verhalten auf Ihrem Rechner auftritt, überprüfen Sie zunächst, ob Sie mit einem Administrator-Account angemeldet sind. Nur dann sind die betreffenden Update-Optionen sichtbar. Das lässt sich in den Einstellungen unter Konten / Ihre Infos schnell klären.

Einstellung über die Registry

Sollte das nicht helfen, müssen Sie die Registry bearbeiten. Wie immer bei tieferen Eingriffen ins System empfiehlt es sich, ein vorheriges Backup anzulegen. Ist das erledigt, starten Sie über den Ausführen-Dialog und den Befehl regedit.exe den zugehörigen Editor.

Nun navigieren Sie zum Zweig HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsUpdate\UX\Settings. Auf der rechten Seite erscheint mitunter noch der Eintrag BranchReadinessLevel, den Sie löschen. Er enthält Einstellungen zu den von Microsoft mit dem Mai-Update ohnehin entfernten Aktualisierungskanälen Semi-Annual Channel (Targeted) und Semi-Annual Channel, die in der Regel eher für Business-User interessant waren.

Unterhalb von BranchReadinessLevel finden sich die zwei Einträge DeferFeatureUpdatesPeriodInDays und DeferQualityUpdatesPeriodInDays. Ersterer gibt die Verzögerung in Tagen für Funktionsupdates an, Letzterer für Qualitätsupdates. Setzen Sie beide auf den Wert 0, und starten Sie anschließend Ihren Rechner neu. Nun sollten sich unter Windows-Update / Erweiterte Optionen die zwei verschwundenen Optionen wieder zeigen.

Alternative: Manuelle Änderung

Falls diese Maßnahme nicht den gewünschten Effekt hat, bleibt als letztes Mittel, die Verzögerungen für die Updates direkt in den oben genannten Einträgen manuell anzugeben. Das lässt sich einfach erreichen, indem Sie auf die jeweilige Option doppelklicken und im Bearbeitungsdialog den gewünschten Wert eintragen. Beachten müssen Sie hierbei lediglich, dass Windows per Default eine Angabe im Hexadezimal-Format erwartet. Wenn Sie nicht umrechnen wollen, wählen Sie im Bearbeitungsfenster als Basis den Radio Button Dezimal aus. (jd)