Fritz!Box-Hack

Tuning und Hacks für die Fritz!Box

Config-Dateien bearbeiten

Mit den jetzt installierten Tools telnet und FTP lassen sich die Konfigurationsdateien der Fritz!Box bequem analysieren und verändern. Alle interessanten Dateien legt die Box im wieder beschreibbaren Flash-Speicher ab, der in das Dateisystem unter /var/flash gemappt ist. Allerdings kann auf diese Dateien – außer mit nvi – nicht direkt zugegriffen werden. Wie schon bei der debug.cfg müssen Sie zum Bearbeiten die Dateien zunächst mittels cat in das tmp-Verzeichnis übertragen. Dann können Sie die Dateien mit FTP auf den PC übertragen, bearbeiten und ausdrucken.

Interessant ist dabei zunächst die Datei ar7.cfg. Mit

cat /var/flash/ar7.cfg > /var/tmp/ar7.cfg

legen Sie eine temporäre Kopie davon an. Kopieren Sie diese Datei dann auf ihren PC. Darin finden Sie beispielsweise die Regeln der Firewall, Ihre DSL-Konfiguration und die Parameter für interessante Features wie einen automatischen täglichen Statusbericht per E-Mail.

Netzwerk und DSL unter Kontrolle: Die Datei ar7.cfg enthält alle relevanten Konfigurationsdaten wie etwa die Portweiterleitung der Firewall.
Netzwerk und DSL unter Kontrolle: Die Datei ar7.cfg enthält alle relevanten Konfigurationsdaten wie etwa die Portweiterleitung der Firewall.

Editieren Sie die Datei nach Belieben auf dem PC, sichern Sie sie im Unix-Format, kopieren Sie sie in das tmp-Verzeichnis zurück, und überschreiben Sie dann die ursprüngliche Version mit

cp /var/tmp/ar7.cfg /var/flash/ar7.cfg

Führt man abschließend das Start-Script über

exec /etc/init.d/rc.net reload

aus, kann man das Syslog beim Restart der Box mit den geänderten Parametern sogar mitlesen.