Grundlagen: So funktionieren TCP/IP und IPv6

Die Grundlage des Internets ist TCP/IP, das eine weltweite Kommunikation zwischen unterschiedlichsten Systemen ermöglicht. Wir erläutern den Aufbau der Protokollsuite und geben einen Einblick in das Protokoll IPv6.

01 Protokollarchitektur

Es gibt keine generelle Übereinstimmung darüber, wie TCP/IP in einem Schichtenmodell beschrieben werden soll. Das OSI-Modell ist zwar recht nützlich, aber größtenteils sehr akademisch. Um den Aufbau von TCP/IP zu verstehen, benötigt man ein Modell, das näher an die Struktur der Protokolle angelehnt ist.

Das amerikanische Verteidigungsministerium (DoD - Department of Defense) hat ein 4-Schichten-Netzwerkmodell ausgearbeitet. Jede Schicht besteht aus einer Anzahl von Protokollen, die gemeinsam die TCP/IP-Protokollfamilie bilden. Die Spezifikationen für jedes Protokoll wurden jeweils in einem oder mehreren RFCs festgelegt.

Alternative zum OSI-Modell: Das 4-Schichten-Netzwerkmodell des US-Verteidigungsministeriums.
Alternative zum OSI-Modell: Das 4-Schichten-Netzwerkmodell des US-Verteidigungsministeriums.

Die Daten werden wie im OSI-Modell beim Versenden im Stack nach unten gereicht; beim Empfang von Daten aus dem Netz führt der Weg durch den Stack nach oben. Jede Schicht fügt dabei ihre Kontrollinformationen hinzu, um eine korrekte Übertragung der Daten sicherzustellen. Diese Informationen nennt man Header, da diese den eigentlichen Daten vorangestellt werden.