RDC Manager: RDP-Sitzungen besser nutzen und verwalten

Microsoft bietet mit dem kostenlosen Tool Remote Desktop Connection Manager ein wertvolles Hilfsmittel zur Verwaltung von RDP-Sitzungen auf einem Computer. Administratoren, die mehrere Server mit Remotedesktops verwalten, können mit dem RDC Manager wesentlich effizienter Verbindungen aufbauen und steuern.
Foto: macka - shutterstock.com

04Hyper-V-Konsolenfenster mit RDCMan nutzen

Sie können auch ein Hyper-V-Verbindungsfenster mit RDCMan öffnen. Dazu verwenden Sie als Server name den Namen beziehungsweise die IP-Adresse des Hyper-V-Hosts. Den Displaynamen können Sie frei wählen. Die ID der VM, die Sie für die Verbindung benötigen, erfahren Sie am schnellsten in der PowerShell, indem Sie get-vm | ft Name,Id eingeben. Die ID geben Sie anschließend im Verbindungsfenster von RDCMan ein.

05Verbindungen nutzen und erweiterte Einstellungen anpassen

Über das Kontextmenü der einzelnen Verbindungen stehen verschiedene Möglichkeiten und Befehle zur Verfügung. Sie können zum Beispiel Befehle über das Netzwerk senden oder bestimmte Tastenkombinationen. Sie können sich bereits vorhandene Sitzungen anzeigen lassen, den Vollbildmodus starten oder sich neu an der RDP-Sitzung anmelden. Um einen Screenshot für eine Sitzung zu erstellen, verwenden Sie den Befehl Session\screen capture.

Für alle Verbindungen und für alle Gruppen können Sie gezielt benutzerdefinierte Einstellungen vorgeben. Sie haben aber auch die Möglichkeit, Standardeinstellungen festzulegen, die für alle Gruppen gelten und damit für alle Verbindungen. Natürlich können Sie auch in diesem Fall alle Einstellungen in den einzelnen Gruppen anpassen und die Vererbung deaktivieren.

Sie können auch zentrale Einstellungen vorgeben, die für alle Gruppen und alle Verbindungen gelten.
Sie können auch zentrale Einstellungen vorgeben, die für alle Gruppen und alle Verbindungen gelten.
Foto: Thomas Joos

Die zentralen Einstellungen finden Sie über das Menü Tools\Options. Wechseln Sie auf die Registerkarte General und klicken auf Default group settings. Hier stehen alle Registerkarten und Einstellungen zur Verfügung, die auch in den Eigenschaften der Gruppen und einzelnen Verbindungen zu finden sind. Während die Einstellungen für die Verbindungen nur für die einzelnen Verbindungen gelten, erben die Verbindungen die Einstellungen von Ihrer Gruppe, während alle Gruppen die zentralen Einstellungen erben.

Auf der Registerkarte Experience über Tools\Options steuern Sie das generelle Verbindungsverhalten und die Netzwerkgeschwindigkeit zu den RDP-Sitzungen. Hier legen Sie auch fest, welches Hintergrundbild für die Sitzungen verwendet wird, ob Animationen und Themes angezeigt werden und ob der Inhalt von Fenstern beim Ziehen auch angezeigt wird. Alle Optionen in diesem Bereich gelten für alle RDP-Sitzungen in allen Gruppen. Arbeiten Sie häufig mit dem Vollbildmodus für RDP-Sitzungen, sollten Sie sich noch die Registerkarte Full Screen ansehen.