Storage Grundlagen: RAID im Überblick - RAID 0 bis 7

Die RAID-Technologie soll die Ausfallsicherheit und die Leistung von Festplattensystemen erhöhen - auch für den ambitionierten Desktop-Anwender. Dabei stehen Varianten mit spezifischen Vor- und Nachteilen zur Wahl, die unser Beitrag erläutert.
Foto: Katharina Wittfeld_shutterstock

12RAID Level 5

RAID Level 5 arbeitet ebenso wie RAID 4 mit einer blockweisen Verteilung der Nutzdaten. Es verzichtet jedoch auf ein dediziertes Parity-Laufwerk und verteilt die ECC-Daten zusammen mit den Nutzdaten gleichmäßig über die Laufwerke. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass gleichzeitig zwei Schreiboperationen auf dieselbe Platte erfolgen. Schreibzugriffe lassen sich also weitgehend parallelisieren. Zudem verteilt sich die mechanische Belastung der Platten gleichmäßig, da keine eine Sonderstellung als Parity-Laufwerk einnimmt.

Auch beim Lesen von Daten bietet RAID 5 durch die Verteilung der Daten über alle Laufwerke eine gute Performance. Dies zahlt sich insbesondere beim Zugriff auf viele kleine Datenblöcke aus. Daher kommt RAID 5 speziell bei Datenbank- oder Transaktionsservern gern zum Einsatz.