PDF aus XML und XSL:FO

XSL, XSLT, XPath und FO

Die XSL-Spezifikation besteht aus drei logischen Blöcken:

Über XPath (XML Path Language) werden bestimmte Teile des XML-Dokuments angesprochen. Damit lässt sich beispielsweise aus Kapitelüberschriften zunächst ein Inhaltsverzeichnis erzeugen, bevor die einzelnen Kapitel dargestellt werden.

XSLT (XML Style Language Transformation) beschreibt, wie ein XML-Dokumentenbaum in einen anderen Dokumentenbaum zu konvertieren ist. Beispielsweise von XML in einen anderen XML-Dialekt oder in HTML.

XSL (eXtensible Stylesheet Language) enthält neben XSLT auch die Formatierungsobjekte (FO) und Eigenschaften. Obwohl man durchaus auch eigenständige FO-Dokumente erzeugen kann, ist der eigentliche Sinn dennoch die Verwendung von XSLT, um XML in ein FO-Dokument zu konvertieren.

Das Prinzip von XSL: Über eine XSL-Engine wird ein und dasselbe XML-Dokument für unterschiedlichste Plattformen aufbereitet. Selbst eine Sprachausgabe ist denkbar.
Das Prinzip von XSL: Über eine XSL-Engine wird ein und dasselbe XML-Dokument für unterschiedlichste Plattformen aufbereitet. Selbst eine Sprachausgabe ist denkbar.

Einen besonderen Anteil an XSL nehmen die so genannten Formatting Objects (FO) ein, über die sich inhaltsgesteuerte Formatierungen erzeugen lassen. In der derzeitigen Version eignen sich die FO nicht für komplexe Layouts, wie sie beispielsweise in Print-Publikationen benötigt werden. Der Traum vom "einmal schreiben - überall veröffentlichen" bleibt also noch für eine Weile ein Traum.