Grundlagen der MO-Technologie

CD und DVD sind keine MO-Alternative

"Handelsübliche CD- oder DVD-Rohlinge können vielleicht 1000 Mal überschrieben werden und haben eine Haltbarkeit von zirca fünf Jahren", warnt Bengs. Zu wenig, wenn es um die Archivierung unwiederbringlicher Daten wie Fotos geht. Nach seiner Erfahrung ist diese Tatsache kaum einem IT-Anwender bewusst. Da sowohl Desktop-Rechner wie auch Notebooks heute serienmäßig mit CD- oder DVD-Brennern ausgestattet sind, sehen deren Benutzer keine Notwendigkeit, zusätzliche Investitionen hinsichtlich einer langfristigen und sicheren Datenarchivierung zu tätigen.

Plextor PX-716SA: Ein Dual-Layer-DVD-Laufwerk speichert auf einer Scheibe bis zu 8,5 GByte an Daten. (Quelle: Plextor)
Plextor PX-716SA: Ein Dual-Layer-DVD-Laufwerk speichert auf einer Scheibe bis zu 8,5 GByte an Daten. (Quelle: Plextor)

Seit dem Jahr 2000 ist der Umsatz mit MO-Laufwerken rückläufig. Jährlich wurden seitdem zirka zehn Prozent weniger Drives verkauft, wobei 90 Prozent aller MO-Drives über japanische Ladentische gingen. Grund genug für Fujitsu, den anspruchsvollen Anwendern aus dem Consumer-Markt sowie SOHO- und Mittelstandskunden die Vorzüge der MO-Technologie gegenüber herkömmlichen Alternativen in einer MO-Initiative näher zu bringen.