Datenbankanbindung mit Webeditoren

FrontPage 2000

Microsofts FrontPage ist gerade bei der Pflege und Verwaltung großer Sites ein wertvolles Werkzeug und verfügt über die notwendigen Funktionen, eine Datenbank in die Website zu integrieren. Besonders komfortabel gelingt dies mit der hauseigenen Access-Datenbank, es lassen sich jedoch auch andere Datenbestände einbinden. FrontPage sorgt für die assistentengestützte Verbindung zur Datenbank und das Anlegen von Abfrageformularen. Lediglich beim Editieren von SQL-Abfragen erweist sich der Webeditor mitunter etwas widerspenstig. Mit Access erzeugte Abfragen lassen sich hingegen problemlos aus einer Auswahlliste im Assistenten auswählen.

Bei der Erzeugung dynamischer Seiten konzentriert sich das Programm auf Active Server Pages, die einen Windows-NT-Server und die FrontPage-Server-Extensions voraussetzen.

Suchabfragen: Mit den FrontPage-Server-Extensions leicht realisierbar.
Suchabfragen: Mit den FrontPage-Server-Extensions leicht realisierbar.

Für größere Entwicklungen kann der versierte Programmierer zudem auf Microsofts Visual InterDev zugreifen, welches weitaus mehr Spielraum zur Anbindung von Datenbank und Active Server Pages bietet.

Datenbanken importieren Sie über Datei/Importieren ins FrontPage-Web. Durch die SQL- und ODBC-Unterstützung ist eine weit reichende Kompatibilität zu existierenden Datenbanken gegeben. Ab FrontPage 2000 ist zur Anbindung kein besonderer System-DSN mehr nötig.

Fazit: Dank vieler Assistenten gelingt auch dem weniger geübten User mit FrontPage die Datenbankanbindung. Für komplexere Anwendungen sollte man sich aber nach einer Profi-Lösung umsehen.

Quickinfo

Produkt

FrontPage 2000

Hersteller

Microsoft

Preis

369 Mark

Weitere Details und Wertung zu FrontPage 2000 finden Sie in unserer tecDaten-Tabelle.