802.11: Standard für drahtlose Netze

von Prof. Dr. Axel Sikora, 22.05.2002
Aufmacherbild
Wireless LANs mausern sich von der Nischenlösung zur echten Netzalternative. Als Motor der Entwicklung fungiert der Standard 802.11. Er macht das herstellerübergreifende Zusammenspiel der Komponenten möglich.
Die Standards des LAN/WAN Standards Committee (auch IEEE802) des US-amerikanischen Ingenieurverbands IEEE (sprich: I-triple-E) bilden die allgegenwärtige Basis für die Vernetzung von Rechnern.
Das wohl bekannteste Teilstück des IEEE-Regelwerks sind die Ethernet-Standards der Arbeitsgruppe 802.3 (IEEE 802.3 CSMA/CD). Sie umfassen Geschwindigkeitsklassen von 10 MBit/s bis zu den gegenwärtig in der Spezifikation befindlichen 10 GBit/s.
IEEE802-Familie: Die wichtigsten Standards und ihre wechselseitigen Beziehungen im Überblick.
IEEE802-Familie: Die wichtigsten Standards und ihre wechselseitigen Beziehungen im Überblick.
IEEE802-Familie: Die wichtigsten Standards und ihre wechselseitigen Beziehungen im Überblick.
Um in dem immensen Wachstumsmarkt der drahtlosen Übertragungsprotokolle im Geschäft zu bleiben, hat IEEE 1997 mit 802.11 den ersten herstellerunabhängigen Standard für Wireless LANs (WLANs) verabschiedet.
Links zum Artikel



> IPv6





Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: