Darauf müssen Sie achten

SSD-Kaufberatung - Große Unterschiede bei Solid State Disks

05.08.2011 (aktualisiert) | von Christian Vilsbeck (Redaktion) 
Christian Vilsbeck
Christian Vilsbeck ist als Redakteur bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf längjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück. Client- und vor allem Server-CPUs zählen zu seinem Spezialgebiet. Außerdem betreut der vor seiner Fachredakteurslaufbahn als Laboringenieur tätige Experte das Themenfeld Storage und führt Tests von NAS-Systemen, SSDs und Festplatten durch. Sein Interesse widmet er zunehmend auch mobilen Themen wie Smartphones und Tablets.
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Bei Solid State Disks (SSD) sind die Performance-Unterschiede so gravierend wie die Preisunterschiede. Um Enttäuschungen auszuschließen, sollten vor dem Kauf einer Solid State Disk die Leistungsdaten genau überprüft werden. Wir erläutern, worauf Sie achten müssen.
Die Anzahl der angebotenen Solid State Disks wird ständig größer und unüberschaubarer. Fortwährend drängen neue Hersteller mit Flash-Produkten in den Markt und versprechen natürlich höchste Performance. Zwar klingen die propagierten Datentransferraten auf den Verpackungen verlockend, welche Technik intern verbaut wird, bleibt meist im Verborgenen.
Bei der Performance von SSDs kommt es jedoch genau auf die verbaute Technologie an. So verpuffen die versprochenen Transferraten von über 500 MByte/s in der Praxis, also beim typischen Lesen, Schreiben und Kopieren von Dateien unterschiedlichster Größe, oft schnell, wenn die Technik nicht passt. Nur auf dem Papier unterscheiden sich die SSDs in der Performance gering.
Entscheidend für die Leistungsfähigkeit einer SSD ist die verbaute Controller-/Cache-Kombination. Die überwiegende Anzahl der vermeintlich "günstigen" SSDs setzen auf günstige Controller und besitzen oft auch keinen Cache - besonders preiswerte Auslaufmodelle. Und ein Datenpuffer ist bei SSDs ebenso wie bei Festplatten essenziell für eine hohe Performance im typischen Alltagsbetrieb, oder eben ein guter SSD-Controller. Denn bei den gerne auf Verpackungen prangenden Transferraten von über 250 MByte/s sowie von über 500 MByte/s bei der neuen Generation mit SATA 6 Gb/s handelt es sich nur um den maximalen sequenziellen Wert. Ein Cache ist bei diesem Vorgang nicht notwendig.
Worauf Sie beim Kauf einer Solid State Disk generell achten müssen, finden Sie auf den nächsten beiden Seiten.
'Storage-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel



Meinungen zu diesem Artikel (3 von 3)
Paguniffsig
24.11.13 14:54

????? ??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
compinerd
02.05.12 09:56

Die Unterschiede zu einer HDD werden wirklich schnell klar
compinerd
24.04.12 11:53

SSD-Kaufberatung - Große Unterschiede bei Solid State Disks
SSDs sind einfach mal die Zukunft, hoffe sie werden bald günstiger, scheint aber so zu kommen SSD &l
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: