HDD, SSD, RAID, Datenrettung

Trügerische Storage-Sicherheit - wo die Fallen lauern

13.11.2012 (aktualisiert) | von Doris Loster
Foto: Attingo
Foto: Attingo
Speichersysteme aus Festplatte oder SSD sind trotz Technologien wie RAID oder Fehlerkorrektur nicht unfehlbar und die Risiken eines Defektes vielfältig. Tritt ein Schaden auf und ein Backup fehlt, ist eine schnelle Lösung erforderlich. In solchen Fällen sind professionelle Datenretter mit Expertise gefragt.
Treten in einem Unternehmen Defekte an Speichermedien auf, wird es ernst. In solchen Fällen sind die Administratoren der IT-Systeme zu konsultieren, um schnell eine Lösung zu finden und einen drohenden Datenverlust zu verhindern. Denn schon wenn wichtige Daten nur für eine kurze Zeit nicht abrufbar sind, kann dies für Unternehmen einen Imageverlust und wirtschaftliche Schäden nach sich ziehen. Im schlimmsten Fall kann der Verlust wichtiger Daten sogar zum Konkurs der Firma führen.
Weitere Konsequenzen drohen von juristischer Seite, da für Unternehmen die rechtliche Pflicht besteht, bestimmte Daten aufzubewahren. Deshalb müssen Administratoren bei technischen Problemen besonnen vorgehen und "Schnellschüsse" vermeiden. Im Notfall sollten sie einen Experten für Datenrettung konsultieren. Wir erklären, wo bei Speichersystemen wie etwa SSD und RAID die Fallen lauern und wie professionelle Hilfe durch Datenretter aussehen sollte.
'Storage-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel





Meinungen zu diesem Artikel (1 von 1)
mesh0815
17.01.12 15:41

Trügerische Storage-Sicherheit - wo die Fallen lauern
Zum Teil sind Solid-State-Disks auch intern hardwareverschlüsselt, ohne das der Nutzer hiervon Kennt
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: