Windows-PCs im Netz absichern

Die besten Tools zum Schutz persönlicher Daten

23.02.2013 (aktualisiert) | von Ramon Schwenk
Aufmacherbild
Phishing-Angriffe, Bespitzelung und Spam können jeden treffen. Deshalb tut Selbstschutz Not. Ein wichtiges Hilfsmittel dazu sind Security-Tools. Wir stellen Programme vor, die Windows-PCs im Netz sicherer machen und vor Betrüger schützen.
Wer eine Funktionsstörung beseitigen, mehr über das Innenleben eines Rechners erfahren oder Hardware das letzte bisschen Leistung entlocken möchte, kann dazu auf eine Reihe in der Praxis bewährter Tools zurückgreifen. Allerdings gibt es bei Troubleshooting-Tools nur wenige Alleskönner, vielmehr bieten sich gerade zur Fehlerdiagnose auf bestimmte Komponenten spezialisierte Diagnoseprogramme an. Sie sind nicht nur bei der Analyse bestehender Problemherde nützlich, sondern auch beim Aufspüren von Schwachstellen, die sich noch im Vorfeld aus dem Weg zu räumen lassen.
Nicht nur User, auch Administratoren profitieren von Troubleshooting-Tools: Wer ein paar passende Programme auf CD oder USB-Stick dabei hat, kann sofort mit dem Hardware-Check beginnen. Praktisch sind die Tools auch beim Aufrüsten, um auch exotische Hardware zweifelsfrei zu identifizieren.

Spybot: Trojaner und Keylogger enttarnen

Ob absichtlich oder versehentlich: Wer Zugang zu Ihrem PC hat, kann das System mit Spyware oder Keyloggern infizieren, die Ihre Nutzungsgewohnheiten erforschen. Software-Bösewichten versucht das für Privatnutzer kostenlose Spybot Search & Destroy entgegenzutreten. Das Tool steht nun in einer fortgeschrittenen Beta-Version 2.0 zur Verfügung.
Spürhund: Spybot Search & Destroy durchsucht das System nach Spionage- und Werbemodulen und entfernt sie auf Wunsch.
Spürhund: Spybot Search & Destroy durchsucht das System nach Spionage- und Werbemodulen und entfernt sie auf Wunsch.
Spürhund: Spybot Search & Destroy durchsucht das System nach Spionage- und Werbemodulen und entfernt sie auf Wunsch.
Fingerprints updaten: Spybot Search & Destroy kann Schnüffelprogramme nur dann erfolgreich entdecken, wenn es seine Gegner genau kennt. Dazu verwendet die Software eine Fingerprint-Datenbank, die Sie noch vor dem Prüflauf des Systems aktualisieren sollten.
Malware finden: Spyware geht es mit "Überprüfen" an den Kragen. Das Tool untersucht nun potentielle Schlupflöscher, in denen sich Bespitzelungsprogramme typischerweise festsetzen. Ein paar Minuten müssen Sie warten, dann hat Spybot mögliche Schädlinge ausfindig gemacht. Welche das im Einzelnen sind, zeigt ein Prüfbericht.
System impfen: Ist der Rechner entseucht, kann er bereits kurzer Zeit wieder von neuer Spyware befallen sein. Um Malware am Eindringen möglichst zu hindern, können Sie Ihr System von Spybot impfen lassen. Den Präventivschutz richten Sie mit einem Klick auf "Immunisieren" ein.
'Security-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel





Meinungen zu diesem Artikel (1 von 1)
^L^
06.04.09 19:14

Die besten Tools zum Schutz persönlicher Daten
WatchDog @FB Ver. 1.3.1(Entwickler: Franz Blank - Neumarkt/GERMANY) neue Adresse hier:.. Lass d
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: