Linux-Tipp

GNOME-Dateimanager - Vorschau bei Nautilus erzwingen

21.01.2011 | von Jürgen Donauer (Autor) 
Jürgen Donauer
Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn . Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TecChannel sowie als Privatdozent.
Aufmacherbild
Der Standard-Dateimanager in GNOME ist Nautilus. Bei Netzwerk-Laufwerken weigert sich Nautilus allerdings, eine Vorschau anzuzeigen. Mit bestimmten Einstellungen lässt sich das Problem aber lösen.
Lösung: Auf dem lokalen Rechner zeigt Nautilus normalerweise eine Vorschau von zum Beispiel Bildern, Videos und PDF-Dateien. Verbindet man Ubuntu zu einem Windows-Share oder einem anderen Netzlaufwerk, bleibt diese Vorschau allerdings aus. Das kann extrem lästig sein, wenn man zum Beispiel nach einem bestimmten Bild sucht. Sie können Nautilus allerdings anweisen, auch bei solchen Verbindungen die Vorschau zu aktivieren.
Zum Vergößern klicken
Die Aktivierung funktioniert über Einstellungen und dann den Vorschau-Tab. Hier können Sie auch die maximale Größe der anzuzeigenden Dateien festlegen. Der Nachteil ist, dass alle diese Thumbnails lokal hinterlegt werden - dies beansprucht logischerweise Festplattenplatz. Sie könnten aber regelmäßig den versteckten Ordner .thumbnails leeren. Hier hinterlegt Nautilus die Vorschau-Bilder.
Produkte: Nautilus ist im aktuellen GNOME-Paket enthalten. (cvi)
'Server-Newsletter' bestellen!