FOG: Windows-Partitionen klonen

Free, Open-Source Ghost: Kostenloses Imaging-Tool

von Juergen Donauer, 11.01.2008

Ein Abbild zurückspielen

Ein Image auf einen Rechner einspielen ist ebenso einfach, wie ein Abbild erstellen. Hierzu aktivieren Sie wiederum einen Task, nur dass man jetzt den „Send“-Button verwenden muss. Auch hier verlangt FOG einen Neustart des Rechners. Logischerweise muss dieser wieder von PXE starten. Erneut startet der Rechner einen Linux-Kernel, holt sich das Abbild vom FOG-Server und spielt dieses auf den entsprechenden PC ein. Sie können die Rechner eigentlich generell als erste Boot-Option mit PXE laufen lassen. Ist kein Task vorgesehen, startet der Rechner nicht vom Netzwerk, sondern fährt fort mit der zweiten Start-Option.
Rückspielen: Das Zurückspielen von Abbildern ist so einfach wie das Erstellen.
Rückspielen: Das Zurückspielen von Abbildern ist so einfach wie das Erstellen.
Rückspielen: Das Zurückspielen von Abbildern ist so einfach wie das Erstellen.
Kennen Sie die Mac-Adresse eines Rechners, können Sie diesen mit einem bestehenden FOG-Abbild versorgen, ohne dass jemals ein Betriebssystem vorinstalliert war. Hierzu fügen Sie einfach einen neuen Rechner hinzu. Der Hostname sollte nicht länger als 15 Zeichen haben, und die Mac-Adresse ist im Format 00:11:22:33:EE:FF anzugeben. Des Weiteren könnten Sie auch gleich Informationen hinterlegen, wenn der Rechner in eine Windows-Domäne aufgenommen werden soll. Dies erledigt mit den korrekten Angaben der FOG-Dienst automatisch.
Auch hier startet die Software den Rechner nach Beendigung des Vorgangs neu. Darüber hinaus löscht auch hier die Software den Task automatisch aus der Liste. Der Windows-PC führte auch beim Restore beim nächsten Start eine Überprüfung der Festplatte durch.
'Linux-Newsletter' bestellen!
Das könnte Sie auch interessieren
Links zum Thema



Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: