Klimatisierung im Rechenzentrum

Energiespartipps für die Unternehmens-IT

Jan-Bernd Meyer
Jan-Bernd Meyer betreut als leitender Redakteur Sonderpublikationen und -projekte der COMPUTERWOCHE - darunter das jährlich erscheinende Magazin Top 100, das einen detaillierten Marktüberblick über alle relevanten B2B-Bereiche der IT gibt. Auch für die im Auftrag der Deutschen Messe AG publizierten "CeBIT News" ist Meyer zuständig. Inhaltlich betreut er darüber hinaus Hardware- und Green-IT- bzw. Nachhaltigkeitsthemen sowie alles was mit politischen Hintergründen in der ITK-Szene zu tun hat.   
Email:

Zehnter Tipp: Freiluftkühlung nutzen

IT-Verantwortliche sollten zudem unbedingt das Konzept der freien Kühlung in Erwägung ziehen. Hierbei wird die kühle Außentemperatur zur Kühlung des RZ genutzt. Abhängig vom Standort eines Rechenzentrums können bis zu 8000 Stunden pro Jahr kostenfrei gekühlt werden, schreibt Gartner. In Deutschland mit seinen mindestens sechs kühlen Monaten bietet sich die Freikühlungstechnik förmlich an.

Elfter Tipp: Modulare Kühlungstrategie

Legen Sie neue Rechenzentren auf modulare Kühlsysteme aus: Traditionelle Kühlmethoden im Rechenzentrum haben ausgedient. Vieles deutet darauf hin, dass der Einsatz modularer Kühlkonzepte eine effizientere Rechenzentrums-Kühlung verspricht, sagt Gartner.
'Business-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel





Meinungen zu diesem Artikel (3 von 4)
Xeon99
30.04.10 13:40

Sparsame USV
Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten zum sparen. z.B. gibt es USV Systeme, welche 75 % Energi
computar
28.04.10 18:57

Nur erfordert es schon mehrerer richtig alter Rechner um die Chefs überzeugen zu k&#246
pastorsrainer
28.04.10 16:49

Alles ganz im Sinne von Green-IT! Ein Gedanke, den Chefs häufiger verfolgen sollten! Grüße Rainer
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: