Klimatisierung im Rechenzentrum

Energiespartipps für die Unternehmens-IT

Jan-Bernd Meyer
Jan-Bernd Meyer betreut als leitender Redakteur Sonderpublikationen und -projekte der COMPUTERWOCHE - darunter das jährlich erscheinende Magazin Top 100, das einen detaillierten Marktüberblick über alle relevanten B2B-Bereiche der IT gibt. Auch für die im Auftrag der Deutschen Messe AG publizierten "CeBIT News" ist Meyer zuständig. Inhaltlich betreut er darüber hinaus Hardware- und Green-IT- bzw. Nachhaltigkeitsthemen sowie alles was mit politischen Hintergründen in der ITK-Szene zu tun hat.   
Email:

Größter Fehler: Kalt und warm mischen

Der größte Fehler, der in Serverräumen und Rechenzentren gemacht wird, ist die Vermischung von kalter Luft aus den Kühlungen mit der warmen Abluft aus den Rechnern und Speichersystemen - also eine falsche Raumkonzeption von Kalt- und Warmgängen.
Heiß und kalt: Die Racks müssen so ausgerichtet sein, dass die Server mit der jeweils zu kühlenden Seite in den Kaltgang zeigen. (Quelle: Host Europe GmbH)
Heiß und kalt: Die Racks müssen so ausgerichtet sein, dass die Server mit der jeweils zu kühlenden Seite in den Kaltgang zeigen. (Quelle: Host Europe GmbH)
Heiß und kalt: Die Racks müssen so ausgerichtet sein, dass die Server mit der jeweils zu kühlenden Seite in den Kaltgang zeigen. (Quelle: Host Europe GmbH)
Foto: Host Europe GmbH
Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Unternehmensberatung elf Best-Practice-Tipps entwickelt. Beherzigen RZ-Leiter diese Ratschläge, können sie - so verspricht es wenigstens Gartner - pro Jahr über eine Million Kilowattstunden an Energie sparen.
'Business-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel





Meinungen zu diesem Artikel (3 von 4)
Xeon99
30.04.10 13:40

Sparsame USV
Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten zum sparen. z.B. gibt es USV Systeme, welche 75 % Energi
computar
28.04.10 18:57

Nur erfordert es schon mehrerer richtig alter Rechner um die Chefs überzeugen zu k&#246
pastorsrainer
28.04.10 16:49

Alles ganz im Sinne von Green-IT! Ein Gedanke, den Chefs häufiger verfolgen sollten! Grüße Rainer
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: