Das Fritz!Box-Telefon

Billiger telefonieren: Die Fritz!Box als Least Cost Router

von Albert Lauchner, 27.01.2006
Aufmacherbild
Wer heute noch über die Telekom telefoniert, ist selbst schuld. Durch das simple, aber lästige Voranstellen einer Call-by-Call-Vorwahl lassen sich die Telefonkosten mehr als halbieren. Doch mit wenigen Mausklicks schalten Sie eine versteckte Funktion der Fritz!Box frei, die diese Aufgabe ab dann vollkommen automatisch für Sie erledigt.
Ein Mal telefonieren mit der Freundin im Nachbarort? Macht 4,9 Cent pro Minute. Ins Mobilnetz? Dann sind 22,8 Cent pro Minute fällig. Und ins Nachbarland Polen? Hierfür berechnet die Deutsche Telekom sagenhafte 24,6 Cent pro Minute. Setzt man vor die polnische Vorwahl aber die fünf magischen Ziffern 01050 einer Call-by-Call-Vorwahl, ist selbst das Auslandsgespräch zum neuen EU-Mitglied plötzlich für 1,7 Cent die Minute möglich.
Bei dieser Preispolitik ist es kein Wunder, dass immer mehr Leute die Telekom meiden und die T-Com-Festnetzsparte über rückläufige Einnahmen klagt. Das günstige Telefonieren über Call-by-Call hat sich flächendeckend durchgesetzt. Und VoIP holt jetzt zum nächsten Schlag aus.
Mitunter wird es aber anstrengend: Welche Vorwahl ist gerade die günstigste, soll man über VoIP oder Call-by-Call telefonieren, haben sich die Preise schon wieder geändert? Doch wer zu Hause eine AVM Fritz!Box hat, kann sich diese Fragen ab jetzt sparen. Denn Deutschlands beliebtester DSL-Router enthält – gut versteckt – einen so genannten Least Cost Router (LCR). Dieser weiß immer, welches gerade die günstigste Methode für das jeweilige Telefonat ist und leitet das Gespräch dementsprechend um. Ein Mal freigeschaltet und eingerichtet, muss man sich nie mehr um lästige Details kümmern, sondern telefoniert immer zu den bestmöglichen Konditionen.
Im folgenden Beitrag lesen Sie zunächst einige interessante Details zum deutschen Telefon- und DSL-Markt und zur Fritz!Box. Weiter erfahren Sie, wie Sie mit einfachen Mitteln ihre Telefonkosten durch Wahlregeln drastisch senken. Und dann geht es ans Eingemachte: das Freischalten des vollwertigen LCR-Moduls in der AVM Fritz!Box, komplett mit automatischen Tarif-Updates aus dem Internet und die Integration von VoIP und Call-by-Call.
Dieser Artikel ist der dritte Teil unseres großen Specials zu AVMs DSL-Router. Obwohl der Least Cost Router völlig unabhängig von den in den ersten beiden Teilen beschriebenen Erweiterungen ist, empfehlen wir Ihnen dennoch, zumindest die ersten sechs Seiten des Beitrags Tuning und Hacks für die Fritz!Box vorab zu lesen. Zu den speziellen Problemen bei DSL-Vollanschlüssen mit Telefon-Flatrate bietet der Beitrag Billiger telefonieren trotz Flatrate vom Dezember 2009 wertvolle Tipps.
'Netzwerk-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel








Links zum Thema
Meinungen zu diesem Artikel (3 von 4)
Thorsten Bär
04.05.06 12:37

@Rhalgaln Aha du bist also auch einer der immer bei Shell oder Aral tankt. Da ist es zwar 3 Cent te
b14l
03.05.06 22:33

Schön und gut, aber was ist, wenn ich weiterhin auch über VoIP telefonieren möchte, da ich z.B. in D
Rhalgaln
18.04.06 10:41

Guter Artikel - es ist schon erstaunlich wie viel Aufwand man treiben kann, damit man etwas spart ^^
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: