Windows 8, Surface, Windows Phone 8

Rückblick 2012 - ein bewegtes Jahr für Microsoft

Malte Jeschke


Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.


 
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Für Microsoft war es zweifelsohne ein aufregendes 2012. Geprägt von einigen entscheidenden Produkteinführungen wie Windows Server 2012, Windows 8 und des Smartphone-Betriebssystems Windows Phone 8. Und mit den beiden Letzteren gingen auch eine Reihe neuer Hardwareprodukte zahlreicher Hersteller einher.
Auf der diesjährigen weltweiten Partner-Konferenz von Microsoft bekannte Steve Ballmer, das dass 2012 das wichtigste Jahr für Microsoft werden wird. Das dürfte abseits des publikumswirksamen Windows 8 vor allem für die professionellen Produkte wie Windows Server 2012, Windows Azure oder Windows Intune gelten. Insbesondere die zweite Jahreshälfte hatte es in Sachen Produktvorstellungen für den Software-Konzern in sich.
Anfang September 2012 erschien der neue Windows Server 2012. Dieser zollt insbesondere den aktuellen Trends in Sachen Cloud und Virtualisierung Tribut. Admins dürfen sich zudem über einige deutlich verbesserte Werkzeuge freuen. In Sachen Virtualisierung bringt der neue Windows-Server mit die umfassendsten Änderungen mit sich. Hier hat sich einiges getan in Sachen Skalierungsmöglichkeiten der einzelnen virtuellen Maschinen. Darüber hinaus können nun deutlich mehr VMs gleichzeitig auf einem Host laufen. In folgendem Video lassen unsere amerikanischen Kollegen von IDGNS das Microsoft-Jahr noch einmal Revue passieren.
Weitere Videos
Seit Ende Oktober 2012 ist mit Windows 8 das neue Desktop-Betriebssystem von Microsoft hierzulande erhältlich. Die Kacheloberfläche sorgt nicht überall für Begeisterung, ist aber wohl der einzige Weg, die Nutzer von Touch-fähigen Endgeräten, sprich Tablets, in die Windows-Welt zu überführen oder wieder einzufangen. Nichtdestotrotz kann man über die Desktop-Bedienbarkeit von Windows 8 trefflich streiten.
Die Hardware-Landschaft wird mit der Einführung von Windows 8 auch deutlich bunter und mobiler. So haben mit Windows 8 zahlreiche Hersteller entsprechende Produkte für privaten wie professionellen Einsatz präsentiert (siehe auch Windows 8 - Tablets und Hybrid-Tablets für den professionellen Einsatz). Und nicht zuletzt hat auch Microsoft sein eigenes Hardware-Sortiment um das Thema Tablet erweitert und das Surface eingeführt (siehe Test: Microsoft Surface mit Windows RT).
Ungeachtet der Kacheloptik steckt unter der Windows-8-Oberfläche eine Menge neue Technik, die auch für professionelle Anwender spannend ist. Exemplarisch seien an dieser Stelle die Speicherpools angeführt, selten war es einfacher Datenträger zusammenzufassen. Bleibt abzuwarten, wie Firmenkunden auf Windows 8 reagieren - viele haben ja jüngst gerade erst auf Windows 7 migriert.
Nur wenige Tage nach Windows 8 wurde das Smartphone Betriebssystem Windows Phone 8 in den Markt eingeführt. Mit diesem OS rücken Desktop und Smartphone auch technologisch enger zusammen. Windows 8 und Windows Phone 8 teilen sich einige Kernfunktionen. Dies soll es unter anderem Programmierern leichter machen, Apps und Anwendungen für die Systeme zu entwickeln. Und auch in Sachen Sicherheit beziehungsweise Einbindung in IT-Strukturen soll die Verwandtschaft der Systeme laut Microsoft Vorteile bringen. Mit Windows Phone 8 möchte Microsoft auf dem Terrain der Smartphones verlorenen Boden gut machen.
Das nächste Jahr bleibt für Anwender wie Admins in Sachen Microsoft ebenfalls in Bewegung. So erscheint Office 2013 offiziell, im Serversegment kommen unter anderem Exchange 2013 sowie SharePoint 2013. (mje)
'Windows-Newsletter' bestellen!