Erste Hilfe im Notfall

Ratgeber: Rettungsfunktionen von Windows 7 richtig nutzen

19.06.2013 (aktualisiert) | von Michael Rupp

Systemdateien innerhalb von Windows reparieren

Mit dem Systemdateiüberprüfungsprogramm sfc.exe repariert Windows 7 beschädigte Systemdateien im laufenden Betrieb. Das Kommando sfc.exe scannt alle geschützten Betriebssystemdateien von Windows 7 und vergleicht ihre Versionen. Stellt es fest, dass eine relevante Datei überschrieben wurde, versucht es, die richtige Version der betreffenden Datei aus dem Cache-Ordner \Windows\System32\Dllcache zu laden und damit die ungültige Datei zu ersetzen. Findet sich im Cache-Ordner kein Original der Datei, fordert sfc.exe die Installations-DVD an.
Systemdatei-Check: Der Befehl sfc.exe kann fehlende Systemdateien wiederherstellen und beschädigte Windows-Dateien ersetzen. Dafür muss die Installations-DVD bereitgehalten werden. Ferner erfordert das Tool Admin-Rechte.
Systemdatei-Check: Der Befehl sfc.exe kann fehlende Systemdateien wiederherstellen und beschädigte Windows-Dateien ersetzen. Dafür muss die Installations-DVD bereitgehalten werden. Ferner erfordert das Tool Admin-Rechte.
Systemdatei-Check: Der Befehl sfc.exe kann fehlende Systemdateien wiederherstellen und beschädigte Windows-Dateien ersetzen. Dafür muss die Installations-DVD bereitgehalten werden. Ferner erfordert das Tool Admin-Rechte.
Das Systemdatei-Überprüfungsprogramm erfordert Administratorrechte. Nach Abschluss des Vorgangs muss Windows neu gestartet werden.
'Windows-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel









Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: