Windows mit Core i7, Core 2 Quad und Phenom II X4

Test: Windows 7, Vista und XP im Benchmark-Vergleich

22.10.2009 (aktualisiert) | von Christian Vilsbeck (Redaktion) 
Christian Vilsbeck
Christian Vilsbeck ist als Redakteur bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf längjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück. Client- und vor allem Server-CPUs zählen zu seinem Spezialgebiet. Außerdem betreut der vor seiner Fachredakteurslaufbahn als Laboringenieur tätige Experte das Themenfeld Storage und führt Tests von NAS-Systemen, SSDs und Festplatten durch. Sein Interesse widmet er zunehmend auch mobilen Themen wie Smartphones und Tablets.
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Microsoft verspricht bei Windows 7 hohe Performance und verbesserte Energiesparfunktionen. Wir überprüfen die Behauptung und vergleichen Rechenleistung und Effizienz von Windows 7, Windows Vista SP2 und Windows XP SP3 auf drei aktuellen PC-Plattformen.
Microsofts Windows Vista ist sowohl im Privat- als auch im Business-Einsatz nicht sonderlich beliebt. Besonders Unternehmen bleiben Windows XP seit langem treu. Das Betriebssystem läuft stabil, die verwendeten Anwendungen machen mit XP keine Probleme. Es gäbe somit keinen zwingenden Grund, auf Windows Vista zu wechseln, so der Tenor vieler IT-Verantwortlicher. Selbst Intel, langjähriger Partner von Microsoft, hält im eigenen Unternehmen Abstand von Vista.
Auf Windows 7 will Intel seine Firmen-PCs allerdings umstellen. Das neue Betriebssystem von Microsoft biete eine höhere Performance und die verbesserten Energiesparfunktionen erhöhen die Effizienz - dies seien die Früchte der intensiven Zusammenarbeit beider Unternehmen bei der Entwicklung von Windows 7. Natürlich arbeitete auch Microsofts Technologiepartner AMD an Windows 7 mit. Entsprechend profitieren AMD-Plattformen ebenfalls von Windows 7, so lässt es sich jedenfalls nachlesen.
Doch gesagt wird von den Unternehmen viel, Windows 7 soll schließlich zum Erfolg werden. Für den Anwender und IT-Verantwortlichen zählen jedoch nur Fakten. Zuerst müssen natürlich die verwendeten Programme ohne Kompatibilitätspobleme laufen. Erst dann wird entschieden, ob aufgrund einer besseren Performance und dem sparsameren Umgang mit der Energie ein Umstieg auf Windows 7 lohnt.
Diese Frage wollen wir beantworten. Auf drei aktuellen PC-Plattformen vergleichen wir die Systemleistung und Energieeffizienz von Windows XP SP3, Windows Vista SP2 und Windows 7 in den 32-Bit-Versionen. Hier zeigt sich, ob und welche Fortschritte die verschiedenen Windows-Generationen in Bezug auf die Performance und Energieaufnahme bieten. Den Test der führen wir auf folgenden Plattformen durch:
  • AMD Phenom II X4 965 Black Edition mit Asus M4A78T Deluxe und AMD-790FX-Chipsatz
  • Intel Core 2 Quad Q9300 mit Asus P5E3 Deluxe und Intel-X38-Chipsatz
  • Intel Core i7-870 mit Intel DP55KG und Intel-P55-Chipsatz
Die Systemleistung überprüfen wir mit dem Benchmark-Paket SYSmark2007 Preview 1.06. Zum Ermitteln der Energieeffizienz verwenden wir SPECpower_ssj2008. Neben der Performance pro Watt misst der Test auch die Energieaufnahme im Leerlauf und unter Volllast. Zusätzlich wird die DirectX-Performance mit dem 3D-Spiel Resident Evil 5 überprüft.
'Windows-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel



Meinungen zu diesem Artikel (3 von 11)
fastMC
09.10.09 10:15

hallo, ich bin der meinung, dass reine benchmarks für den alltag wenig aussagekräftig sind. erst wen
Christian Vilsbeck
07.10.09 09:55

Hallo, anfang nächster Woche gehen wir mit dem Test online. Dauert also nicht mehr lange...
SKöhlmeier
06.10.09 21:41

Hallo, ich wollte mal nachfragen wie es denn mit dem Testbericht aussieht. Wie lange werden wir noch
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: