Kostenloses System-Tool für Windows

USB Device Tree Viewer - Details über USB-Geräte ermitteln

04.11.2012 (aktualisiert) | von Thomas Rieske (Autor) 
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Aufmacherbild
Genaue Angaben zu den Anschlüssen von USB-Geräten über den Geräte-Manager von Windows abzufragen, ist ein mühsames Unterfangen. Die Informationen befinden sich an unterschiedlichen Stellen und sind nicht immer vollständig. Die Freeware USB Device Tree Viewer zeigt, wie es besser geht.
Funktionalität: Das englischsprachige Tool von Uwe Sieber basiert auf dem Microsoft-Beispielprojekt USBview aus dem Windows Driver Kit für Windows Server 2003. Die Software sammelt die in unterschiedlichen Ecken von Windows verstreuten Informationen zu angeschlossenen USB-Geräten und bereitet sie übersichtlich auf. Zu allen erkannten Komponenten von Hostcontrollern über Hubs bis zu den Endgeräten erfährt der Anwender viele Details anhand der verschiedenen USB-Deskriptoren, wie Laufwerksbuchstabe, Verbindungsstatus, Geschwindigkeit oder maximale Stromaufnahme.
In der Standardeinstellung aktualisiert das Tool die Übersicht automatisch, sodass neu eingesteckte Hardware zeitnah in der Liste erscheint. Darüber hinaus stehen Befehle zur Verfügung, um Geräte sicher zu entfernen und neu zu starten. In seiner aktuellen Version kann das Tool nun auch mit Windows 8 und USB 3.0 umgehen.
Gestaltungsmöglichkeiten: Über die Optionen lässt sich unter anderem die automatische Aktualisierung deaktivieren und die Hintergrundfarbe ändern.
Gestaltungsmöglichkeiten: Über die Optionen lässt sich unter anderem die automatische Aktualisierung deaktivieren und die Hintergrundfarbe ändern.
Gestaltungsmöglichkeiten: Über die Optionen lässt sich unter anderem die automatische Aktualisierung deaktivieren und die Hintergrundfarbe ändern.
Installation: Der Hersteller bietet USB Device Tree Viewer in der Version 2.1.1 als 146 KByte große Zip-Datei für den portablen Einsatz an. Hierzu genügt es, das Archiv nach dem Download in einen beliebigen Ordner zu entpacken und die Programmdatei UsbTreeView.exe aufzurufen. Sie befindet sich für die 32-Bit-Versionen von Windows im Unterverzeichnis Win32, für die 64-Bit-Versionen unter x64.
Bedienung: Da USB Device Tree Viewer ein systemnah arbeitendes Tool ist, muss man es mit Administratorrechten ausführen. Die Anwendung verwendet ein zweigeteiltes Programmfenster. Links sind in einer standardmäßig aufgeklappten Baumstruktur die Hostcontroller mit ihren jeweiligen (Root) Hubs sowie die mit den einzelnen Ports verbundenen Geräten aufgeführt. Besonders praktisch ist, dass angeschlossene und aktive Komponenten mit einem roten USB-Logo hervorgehoben sind, während das Tool neben nicht betriebsbereiter Hardware wie im Geräte-Manager ein gelbes Ausrufezeichen einblendet.
Klickt man auf ein Element im linken Bereich, zeigt das Programm rechts die Detailinformationen an, sodass sich zum Beispiel anhand der Vendor-ID schnell ergibt, ob es sich etwa um einen Drucker oder einen Speicherstick handelt. Über das Kontextmenü eines Geräts lassen sich die Befehle Safely Remove (Sicher entfernen) und Restart (Neu starten) aufrufen.
Fazit: USB Device Tree Viewer ist ein schlankes, portabel nutzbares Hilfsprogramm, das alle Informationen zu vorhandenen USB-Anschlüssen und -Geräten übersichtlich zusammenfasst. Anders als bei umfangreichen Analyseprogrammen wie USBlyzer kommen mit diesem Tool auch Einsteiger bestens zurecht. (cvi)
USB Device Tree Viewer
Version:
2.1.1
Hersteller:
Download Link:
Sprache:
Englisch
Preis:
kostenlos
System:
Windows 2000 / Windows XP / Windows Vista / Windows 7 / Windows 8, Windows Server 2003, Windows Server 2008
Alternativen:
'Nachrichten morgens' bestellen!