Tipp für Windows 8

Windows 8: Flash im IE-App-Browser aktivieren

17.12.2012 (aktualisiert) | von Moritz Jäger (Autor) 
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:
Aufmacherbild
Windows 8 ist inzwischen auf zahlreichen neuen PCs und Notebooks vorinstalliert, allerdings blockt vor allem der Windows-UI-App-Browser zahlreiche Flash-Inhalte. Mit einem Trick kann man eigene Seiten zu einer internen Whitelist hinzufügen.
Lösung: Windows 8 bringt zwei verschiedene Browser mit, den Internet Explorer 10 innerhalb der Desktop-Ansicht und den Windows-UI-Browser in der neuen Kachel-Ansicht, der ebenfalls auf dem IE10 aufsetzt. Der Nachteil des App-Browsers: Flash-Inhalte kann dieser nur ausführen, wenn die Webseiten auf einer internen Whitelist aufgeführt sind, andernfalls blockt der Browser die Webseite.
Whitelist: Über diese Datei wird gesteuert, welche Seiten im Metro-Browser Flash anzeigen können.
Whitelist: Über diese Datei wird gesteuert, welche Seiten im Metro-Browser Flash anzeigen können.
Whitelist: Über diese Datei wird gesteuert, welche Seiten im Metro-Browser Flash anzeigen können.
Microsoft will die Liste zwar ständig aktualisieren, allerdings scheint das einige Zeit in Anspruch zu nehmen. Wer nicht so lange warten möchte, der kann diese Liste selbst anpassen und auf eigene Gefahr erweitern. Die Ausnahmen sind in der Datei iecompatdata.xml gelistet. Diese findet sich im Verzeichnis "c:\Users\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Internet Explorer\IECompatData" - am schnellsten gelangen Sie in das Verzeichnis, wenn Sie das Verzeichnis nach dem Benutzernamen in den Explorer kopieren.
Die XML-Datei lässt sich mit einem beliebigen Editor öffnen, im Test klappte es mit Notepad++. Scrollen Sie anschließend nach unten, bis Sie zum Eintrag <Flash> gelangen - bei uns war das ab Zeile 2482. Hier können Sie die Webseiten eintragen, die Ausnahmen müssen im Format <domain>website.de</domain> eingetragen werden. Speichern Sie die Datei ab und löschen Sie die Browser-Historie im App-Browser, anschließend sollte Flash auf der ausgewählten Seite funktionieren.
Produkte: Der Trick funktioniert unter Windows 8 und Windows 8 RT. (mje)
'Nachrichten morgens' bestellen!