Sie sind hier: Produkte » PC+Mobil » Tablet-PC » Apple iPad 4

Apple iPad 4

RSS
Testberichte (3)
Leser-Rating (0)
Produkt bewerten
5 Mit 5 Sternen bewerten. 4 Mit 4 Sternen bewerten. 3 Mit 3 Sternen bewerten. 2 Mit 2 Sternen bewerten. 1 Mit einem Stern bewerten.
Apple iPad 4
Apple iPad 4
Hersteller: Apple
Abmessungen: 241,2 x 185,7 x 9,4 mm
Akku-Laufzeit (Werksangabe): 10 Stunden
Displaygröße: 9,7 Zoll
Gewicht: WiFi: 652 g; 4G: 662 g
Kapazität: 16 GByte; 32 GByte; 64 GByte; 128 GByte

Mehr Performance und Verbesserungen

Test - Neues Apple iOS 6.1 auf dem iPad 4

28.01.2013 (aktualisiert) | von Christian Vilsbeck (Redaktion) 
Christian Vilsbeck
Christian Vilsbeck ist als Redakteur bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf längjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück. Client- und vor allem Server-CPUs zählen zu seinem Spezialgebiet. Außerdem betreut der vor seiner Fachredakteurslaufbahn als Laboringenieur tätige Experte das Themenfeld Storage und führt Tests von NAS-Systemen, SSDs und Festplatten durch. Sein Interesse widmet er zunehmend auch mobilen Themen wie Smartphones und Tablets.
Email:
Connect:
Foto: Apple
Foto: Apple
Apple bietet mit iOS 6.1 eine aktualisierte Version seines mobilen Betriebssystems an. Das für iPhone, iPad sowie den iPod touch zur Verfügung stehende Update bietet laut Apple Verbesserungen und Fehlerbehebungen. TecChannel testete das finale iOS 6.1 auf dem iPad 3 und iPad 4.
Seit September 2012 bietet Apple iOS 6 an. Mit der neuen Version iOS 6.1 konzentriert sich der Hersteller überwiegend auf die Verbesserung der Bedienung, Stabilität und Performance sowie Fehlerbehebungen. Geänderte Anforderungen an die Hardware gibt es beim Schritt von iOS 6 auf iOS 6.1 nicht: Unterstützt werden weiterhin das iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPad 2, iPad3, iPad 4 und iPad mini sowie der iPod touch der 4. und 5. Generation.
Am Bedienkonzept hat Apple bei iOS 6.1 nichts geändert. Neu ist dagegen eine erweiterte Steuerung der Musikwiedergabe im Sperrbildschirm. So lassen sich hier nun wie in der App Musik die Funktionen "Wiederholen" und "Zufall" aktivieren. Desweitern gibt es im Sperrbildschirm jetzt den Zeitbalken für das aktuelle Lied. Neu ist auch, dass iTunes-Match-Abonnenten einzelne Titel über iCloud laden können. Apple unterstützt mit iOS 6.1 auch eine LTE-Unterstützung für weitere LTE-Provider. Allerdings bleibt es in Deutschland weiterhin beim Telekom-Support; bedingt durch die unterstützten Frequenzen der Geräte.
In der Karten-App hat Apple den Punkt "Problem melden" deutlich sichtbarer mit großer Schaltfläche platziert. Das Unternehmen aus Cupertino reagiert damit auf die Kritik der Nutzer über Fehler im Kartenmaterial. In iOS 6 ist der Link, um gefundene Fehler an Apple zu senden, kaum zu erkennen. In der Karten-App verbessert Apple auch die Funktion zur Suche nach bestimmten Orten. Wird beispielsweise "Tankstelle", "Bank" oder "Apotheke" im Suchfeld eingegeben, so werden im aktuellen Kartenausschnitt die Ergebnisse angezeigt. Der Cloud-basierte Dienst funktioniert auch schon mit iOS 6.
Auf dem iPad 3 und iPad 4 haben wir die Performance von iOS 6.0.1 und iOS 6.1 verglichen. Während die mit Linpack überprüfte Rechenleistung der Prozessoren wenig überraschend unverändert bleibt, steigt die Java-Geschwindigkeit im Browser um bis zu 10 Prozent. An der Grafik-Performance ändert iOS 6.1 wiederrum nichts. Insgesamt hat sich bei iOS 6.1 seit der letzten Beta 4 hin zur finalen Version nichts mehr getan in Sachen Geschwindigkeit.
Das rund 100 MByte große Update kann direkt über das iOS-Gerät via Softwareaktualisierung drahtlos installiert werden. Für die Installation muss auf dem iPad, iPhone oder iPod touch rund 1 GByte Speicherplatz frei sein. (cvi)
'Mobile-Newsletter' bestellen!