Sie sind hier: Produkte » PC+Mobil » Tablet-PC » Blackberry PlayBook

Blackberry PlayBook

RSS
Testberichte (9)
Leser-Rating (0)
Produkt bewerten
5 Mit 5 Sternen bewerten. 4 Mit 4 Sternen bewerten. 3 Mit 3 Sternen bewerten. 2 Mit 2 Sternen bewerten. 1 Mit einem Stern bewerten.
Blackberry PlayBook (Foto: RIM/BlackBerry)
Blackberry PlayBook
Hersteller: RIM
Abmessungen: 130 x 194 x 10 mm
Akku-Laufzeit (Werksangabe): --
Displaygröße: 7 Zoll
Gewicht: 425 g
Kapazität: 16 GByte; 32 GByte; 64 GByte

Business-Tablet mit 7-Zoll-Display und QNX

Test: BlackBerry PlayBook

10.05.2011 | von Moritz Jäger (Autor) 
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:
Foto: RIM
Foto: RIM
BlackBerry-Hersteller RIM bietet mit dem PlayBook sein erstes Tablet an. Mit kapazitivem 7-Zoll-Multi-Touch-Display und leistungsstarker Hardware soll es die Business-Alternative zum Apple iPad 2 werden. TecChannel konnte sich eines der ersten Geräte sichern und testen.
2011 gilt als das Jahr der Tablet-PCs, und mit dem BlackBerry PlayBook hat der kanadische Hersteller RIM ein interessantes Gerät im Sieben-Zoll-Format veröffentlicht - zumindest in den USA, dort ist das PlayBook bereits seit Ende April 2011 erhältlich.
Nach dem Auspacken besticht das Tablet durch sein Design: RIM verwendet Glas auf der Vorder- und einen gummiartigen Überzug auf der Rückseite. Der kapazitive Multi-Touchscreen ist von einem schwarzen Rahmen umgeben - dieser ist ebenfalls berührungsempfindlich und Teil des Bedienkonzeptes. Wischt man von unten nach oben, verkleinert das PlayBook die aktuelle Anwendung und zeigt das Hauptmenü. Wird in einer App von oben nach unten gewischt, so klappt, falls vorhanden, das Konfigurationsmenü der jeweiligen Anwendung herunter.
Anders als etwa das Galaxy Tab oder das iPad / iPad 2 hält man das PlayBook hauptsächlich quer. Der Bildschirm selbst unterteilt sich in drei Bereiche: Oben ist die Statusleiste, in der beispielsweise Uhrzeit, Batterieladung und eingehende E-Mails angezeigt werden. In der Mitte sind die minimierten Ansichten der gestarteten Apps zu sehen. Darunter sind die Menüs zu finden, diese teilen sich in Alle, Spiele, Medien, Favoriten und BlackBerry Bridge auf.
'Mobile-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel




Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: