Workshop: Den kostenlosen VMware Player für virtuelle PCs einsetzen

von MORITZ JÄGER , 18.01.2006
Aufmacherbild
Virtuelle Maschinen eignen sich wunderbar, um gefahrlos neue Software auszuprobieren. Wir zeigen Ihnen, wir der neue VMware Player funktioniert und wie Sie problemlos eigene Images erstellen.
Virtuelle Arbeitsumgebungen sind eine prima Sache. Egal wie sehr Sie in dem System herumschrauben, ihr normales Arbeitssystem bleibt stets unangetastet. Bislang war dazu eine relativ teure Software notwendig. Das ändert sich mit dem kostenlosen VMware Player. Der Player ist im Endeffekt eine abgespeckte Version der bekannten Workstation, mit dem sich spezielle virtuelle Maschinen starten lassen.
Zweit-PC: Mit dem VMware Player können Sie andere Betriebssysteme bequem unter Windows testen.
Zweit-PC: Mit dem VMware Player können Sie andere Betriebssysteme bequem unter Windows testen.
Zweit-PC: Mit dem VMware Player können Sie andere Betriebssysteme bequem unter Windows testen.
Gegenüber der kostenpflichtigen VMware Workstation müssen Sie beim Player allerdings auf einige Funktionen verzichten. So kann die Software selbst keine neuen Images anlegen, sondern nur auf bereits erstellte zurückgreifen. Deswegen lässt sich auch die Hardware der einzelnen virtuellen Maschinen nicht nachträglich erweitern oder ändern.
'Linux-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel







Links zum Thema


Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: