iMac, MacBook, Mac mini und Mac Pro optimieren

Praktische Tools für Apple Mac OS X

Frank-Michael Schlede
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Email:
Thomas Bär
Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Irsee im Allgäu.
Email:
Foto: Apple
Foto: Apple
Apples Betriebssystem Mac OS X ist gut gefüllt mit praktischen Features und kleinen Helferchen. Aber auch Mac-Nutzer kommt nicht ohne hilfreiche Zusatzprogramme aus. Wir stellen Ihnen praktische Tools für Lion und Mountain Lion vor - die überwiegend kostenlos sind.
Wir stellen hier einige wichtige Tools vor, mit denen die Arbeit mit dem Mac noch einfacher von der Hand geht. Es versteht sich von selbst, dass nicht jedes Tool für jeden Anwender geeignet ist. Bewusst haben wir bei unserer Auswahl auf Gimmicks oder Spiele verzichtet - uns geht es darum, die Produktivität am Rechner zu erhöhen.

Etwas mehr im Menü: XMenu

Wer schon etwas länger mit Mac OS arbeitet, der wird sich noch gut an die Menüstrukturen von Mac OS 7 oder 8 zurückerinnern. Die Firma Devon Technologies kennt wahrscheinlich diese Sehnsucht vieler Nutzer und lässt das Dienste-Menü in Mac OS X wieder aufleben. XMenu 1.9.4 startet über eine Menüzeile die Programme und nicht nur die zuletzt genutzten Applikationen, wie es auf den aktuellen MacOS-Systemen üblich ist.
XMenu: Das Tool hängt sich auf der rechten Seite im Menü ein und bietet direkten Zugriff auf Ordner und Applikationen.
XMenu: Das Tool hängt sich auf der rechten Seite im Menü ein und bietet direkten Zugriff auf Ordner und Applikationen.
XMenu: Das Tool hängt sich auf der rechten Seite im Menü ein und bietet direkten Zugriff auf Ordner und Applikationen.
Foto: Schlede/Bär
Die Besonderheit an XMenu besteht jedoch darin, dass sich dieses Tool nicht nur auf die Darstellung aller Programme beschränkt, sondern bis zu sechs Ordner in der Menüleiste abbilden kann. Neben "Applications" sind das die Verweise auf "Developer", "Home", "Documents", "Snippets" und einen benutzerdefinierten Ordner.
Die Installation gestaltet sich äußerst leicht: XMenu entweder im AppStore von Apple suchen oder direkt auf der Homepage des Herstellers im Download-Menü herunterladen. Nach dem Programmstart bindet sich XMenu am rechten Rand der Menüzeile zwischen Uhrzeit und Spotlight-Suche über kleine Symbole für den Zugriff ein.
Vorteile des Einsatzes von XMenu 1.9.4
  • Kostenlose Software
  • Einfache Bedienung
  • Flexibel
  • Notwendigkeit Programme im Dock abzulegen sinkt
Nachteile des Einsatzes von XMenu 1.9.4
  • Software nur in Englisch
  • Ältere Mac OS X Versionen werden nicht mehr unterstützt
  • Download nur nach Eingabe einiger persönlicher Daten
Fazit: Nicht nur Langzeit-Mac-Benutzer freuen sich über das Menü neben der Uhrzeit - auch Windows-Anwendern fällt so die Arbeit am Mac deutlich leichter. Praktisch, schnell eingeführt und - falls es nicht gefällt - genauso schnell wieder entfernt.
'Linux-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel



Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: