Chipsatz-Test: VIAs PT880 gegen Intel und SiS

von Bernhard  Haluschak, 23.01.2004 (aktualisiert)
Aufmacherbild
VIAs neuer PT880-Chipsatz für den Pentium 4 verfügt jetzt über ein Dual-Channel DDR400-Interface. Damit fordert er die Intel 8x5- und SiS 65x-Pendants zu einem Kräftemessen heraus - und überrascht positiv.
Der PT800 zählt wegen seines Single-Channel-Speicher-Controllers nicht zu den schnellsten Chipsätzen. Dieses Manko versucht VIA mit dem PT880 und einem Dual-Channel-Speicher-Interface zu beseitigen. Rein theoretisch erreicht der Neuling gegenüber seinem kleinen Bruder mit 5,96 GByte/s eine doppelt so hohe Speicherbandbreite. Ob das den PT880 zu Performance-Rekorden beflügelt und dieser den Intel-Chipsatz 875P vom Thron stürzt, musste der Herausforderer auf dem Testparcours beweisen. Zusätzlich ist der Preis der Mainboards mit VIAs PT880 wesentlich günstiger als der für vergleichbare Platinen mit Chipsätzen der Mitbewerber.
Die langjährigen Patentstreitigkeiten zwischen Intel und VIA sind seit April 2003 beigelegt. Doch ruhig geht es bei VIA trotzdem nicht zu. So hatte die taiwanische Chipsatzschmiede in der Roadmap für den PT880 eigentlich Quad-Band-Memory-Support vorgesehen, aber wegen gravierender technischer Probleme vorerst nicht realisiert. Nach Aussage von VIA soll eine spätere Chiprevision diese Unterstützung bieten. Es ist allerdings fraglich, ob Quad-Band-Memory je auf den Markt kommt, denn es sollte ursprünglich die Performance-Lücke zwischen DDR- und DDR2-Speicher auffangen. Da aber die ersten DDR2-Chipsätze samt dazugehörigem Speicher kurz vor der offiziellen Einführung stehen, befindet sich VIA in Zeitnot.
VIAs "aktuelles" Flaggschiff bietet wenig Neues. Im Wesentlichen wurde der Speicher-Controller mit einem leistungsstärkeren Dual-Channel-Memory-Interface versehen und der Chip-to-Chip-Interconnect zwischen North- und Southbridge optimiert. Alle anderen Funktionskomponenten ließ VIA unverändert.
Als I/O-Baustein stellt VIA dem PT880 die Anfang Juli 2003 vorgestellte VT8237-Southbridge zur Seite. Sie wartet mit Features wie Serial-ATA/150-RAID-Controller, Ultra-V-Link-Interface und erweiterter USB-Funktionalität auf.
Unser detaillierter Test zeigt, welches Leistungsniveau der PT880 im Vergleich zum Vorgänger PT800 und zu den aktuellen Pendants erreicht. Lohnt gar der Umstieg auf VIAs Pentium-4-Chipsatz? Ins Testfeld haben wir die Intel-Chipsätze 875P, 865PE, E7205, 850E und 845PE/E aufgenommen sowie den SiSR658 und den SiS655 von SiS.
'Nachrichten morgens' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Links zum Artikel







Links zum Thema










Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: