Microsoft enthüllt Editionen

Windows 8 für Tablets heißt Windows RT

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Microsoft hat in einem Blogpost angekündigt, in welchen Varianten Windows 8 auf den Markt kommen soll. Das sind Windows 8 für die meisten Nutzer, Windows 8 Pro für technisch Anspruchsvollere und Windows RT für Tablets und andere Rechner mit ARM-Prozessorarchitektur.
Das "RT" hat Microsoft dem Blogpost zufolge offenbar von der neuen Windows-Runtime ("WinRT") abgeleitet. Dass der Name bei Verbrauchern gut ankommt, darf allerdings angesichts der Kommentare unter der Ankündigung und der ersten Social-Media-Resonanz stark bezweifelt werden.
Windows 8 wird bereits in der einfachen Version die Möglichkeit bieten, im laufenden Betrieb die Systemsprache umzuschalten. Derart MUI-polyglott war Windows bislang nur in Enterprise- und "Ultimate"-Versionen. Für China - die neue Wirkungsstätte des zuletzt Deutschland-Chefs Ralph Haupter - und einige wenige andere Schwellenmärkte wird Microsoft auch ein Windows 8 anbieten, das ausschließlich die jeweilige Landessprache unterstützt.
Windows 8 Pro enthält zusätzliche Funktionen in den Bereichen Verschlüsselung, Virtualisierung, PC-Verwaltung und Domain-Anbindung und ist damit auch die dedizierte Edition für den Unternehmenseinsatz*. Die "Media-Center"-Funktionen werden künftig nur noch als laut Microsoft "preisgünstiges" Zusatzpaket für Windows 8 Pro optional angeboten.
Windows RT, bisher als Windows on ARM (WOA) gehandelt, wird es ausschließlich vorinstalliert auf PCs und Tablet-Computern mit ARM-basierenden Prozessoren geben. Es umfasst neben der Systemfunktion auch für die Touch-Bedienung optimierte Versionen der Office-Kernanwendungen Word, Excel und PowerPoint plus OneNote.
Einen Detailvergleich der unterschiedlichen Editionen von Windows 8 können Interessierte anhand der Tabelle in Microsofts Blog-Eintrag vornehmen. Preise für Windows 8, Windows 8 Pro und das Media-Center-Zusatzpaket verrät der Hersteller noch nicht.
Nur für Großkunden gibt es auch bei Windows 8 weiterhin eine "Enterprise"-Edition; wie genau sich diese von der Pro unterscheidet, ist noch nicht bekannt. (Computerwoche/cvi)
Meinungen zu diesem Artikel (2 von 2)
Christian Vilsbeck
19.04.12 16:41

Im Vorspann steht ja gleich "... und Windows RT für Tablets und andere Rechner mit ARM-Prozesso
1st1
19.04.12 16:01

Windows 8 für Tablets heißt Windows RT
"Windows 8 für Tablets heißt Windows RT" -> Die Aussage ist gleich mal nur zu 50% richt
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: