Lenovo-ISO genutzt

Windows 7: Ultimate-Version bereits gecracked

30.07.2009 
Windows 7 ist noch nicht einmal im Laden, da haben Hacker bereits die Sicherheitsabfragen ausgehebelt. Sowohl die Key-Abfrage wie auch Windows Genuine Advantage wurden bereits umgangen.
Für den Crack von Windows 7 Ultimate nutzen die Hacker nach Angaben von ArsTechnica und Softpedia die „Instant Offline Activation“, ein Feature, dass OEMs eine Aktivierung von Windows 7 ohne bestehende Internetverbindung ermöglicht. Möglich machte das angeblich eine Windows 7 Ultimate OEM ISO von Lenovo, die über ein chinesisches Forum in Umlauf kam.
Aus dieser ISO-Datei konnten die Cracker den OEM System-Locked Preinstallation Lizenzschlüssel sowie das OEM-Zertifikat extrahieren. Hat man diese beiden Komponenten, muss man nur noch das BIOS des Rechners so manipulieren, dass es zu den Informationen aus dem Crack passt. Die Online-Aktivierung wird in diesem Fall komplett umgangen, so dass der Windows Genuine Advantage Test ins Leere läuft.
Diese Methode ist alles andere als neu, sie wurde bereits für Windows Vista angewendet. Microsoft hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet: Man sei sich bewusst, dass es bereits raubkopierte Versionen gebe und tue alles, um Kunden und Partner zu schützen. Auch solle man keine Windows-Versionen von inoffiziellen Quellen beziehen, da die Gefahr einer Manipulation, etwa eines integrierten Trojaners, groß sei, so ein Sprecher von Microsoft gegenüber ArsTechnica. Ob die Appelle die Raubkopierer allerdings abhalten werden, ist fraglich. (mja)
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: