Software Defined Data Center, Hybrid Cloud , Desktop-Virtualisierung

CeBIT 2013 - VMware Horizon Suite verfügbar

Wolfgang Herrmann
Wolfgang Herrmann ist seit März 2013 Chefredakteur des TecChannel und verantwortlich im Sinne des Presserechts (v.i.S.d.P.) Zuvor war er stellvertretender Chefredakteur der TecChannel-Schwesterpublikation COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center und Virtualisierung. Er studierte Betriebswirtschaft und arbeitete unter anderem für den Vogel Verlag, den PC Magazin Verlag und die Suse Linux AG.
Email:
Connect:
Foto: VMware
Foto: VMware
Mit seiner Horizon Suite erweitert VMware das Thema Desktop-Virtualisierung um Mobility- und Management-Aspekte. Die im Februar angekündigte Suite ist zum CeBIT-Start auch in Deutschland verfügbar.
Software Defined Data Center, Hybrid Cloud und die "Zukunft des End User Computings" heißen bei VMware die wichtigsten Themen auf der CeBIT 2013. Zum Auftakt der Messe nutzte der Virtualisierungsspezialist die Bühne in Hannover, um das bislang von Kunden eher zurückhaltend aufgenommene Thema Desktop-Virtualisierung in den Mittelpunkt zu rücken.
Die bereits im Februar angekündigte und zum CeBIT-Start verfügbare "Horizon Suite" geht dabei über klassische Virtualisierungslösungen hinaus. Martin Wiemer, Solutions Manager CEMEA bei VMware, will darunter eine Plattform für mobile Anwender verstanden wissen, die Unternehmen einen ganzheitlichen Ansatz biete: Sie könnten damit Daten, Applikationen und komplette Desktops als zentralisierte Services bereitstellen. Virtuelle Destkops bilden dabei nur einen Teilaspekt.
Wiemer nannte drei große Markttrends, denen Unternehmen mit einer solchen Paketlösung begegnen könnten. Erstens seien IT-Verantwortliche mit einer Vielzahl neuer Geräte konfrontiert, die defacto das "Ende der Windows-Vorherrschaft" bedeuteten. "Der Windows Desktop liegt in Scherben", formulierte der Manager mit einem Seitenhieb auf den großen Konkurrenten aus Redmond. Zweitens wachse vielerorts die Anzahl an (mobilen) Apps und SaaS-Systemen, was das Management erschwere. Last, but not least stiegen auch die Erwartungen der Benutzer an die IT, beispielsweise hinsichtlich der Zusammenarbeit (Collaboration) mit Partnern und Kunden, aber auch in puncto Usability.
Um letzteren Punkt zu adressieren, hob der Manager unter anderem das neue Horizon Modul "Workspace" hervor. Das System ermöglicht es Benutzern, auf Daten, Apps und Desktops via Browser zuzugreifen. Andere Module der Horizon Suite wie "Mirage" und "View" drehen sich um das Bereitstellen und Verwalten von virtuellen und physischen Desktops. Erste Erfolge sind sichtbar. So hat VMware gemeinsam mit dem Partner Computacenter ein großes Horizon-Projekt beim ADAC gestemmt. Dabei wurden den Angaben zufolge 2400 Desktop-PCs migriert. (Computerwoche/mec)
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: