LAN, WLAN, Drucker

Nützliche Netzwerk-Tipps für Windows 7

Bernhard Haluschak
Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei TecChannel tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server- und Netzwerk-Umfeld zurück. Besonders reizvoll sind für ihn neue Technologien wie Virtualisierung und Cloud sowie die rasante Evolution von Smartphone und Tablets. Im diesem Kontext ist für den Fachredakteur auch das Thema Security äußerst wichtig. Die kritische Betrachtung der IT  in Form von Tests und das Auseinandersetzen mit dieser sammelte der Technologie-Experte vor seiner journalistischen Laufbahn in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Email:
Connect:
Malte Jeschke


Malte Jeschke ist Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.


 
Email:
Connect:
Moritz Jäger
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Email:
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.

WLAN-Passwort erfolgreich wechseln

Aus Sicherheitsgründen wird insbesondere in Unternehmens-Funknetzen das Kennwort in regelmäßigen Abständen gewechselt. Systeme mit Windows 7 reagieren darauf manchmal mit einem Fehler. Nach der Eingabe des neuen Passworts erscheinen Fehlermeldungen.
Wird das Kennwort für das WLAN gewechselt, so erscheint zwar beim nächsten Verbinden eines Notebooks mit dem Funknetz eine Passwort-Abfrage. Nach der Eingabe kommt aber öfter keine Verbindung zustande.
Handarbeit: Wenn Windows Probleme beim Wechsel des Kennworts meldet, muss der Anwender den neuen Schlüssel manuell eintragen.
Handarbeit: Wenn Windows Probleme beim Wechsel des Kennworts meldet, muss der Anwender den neuen Schlüssel manuell eintragen.
Handarbeit: Wenn Windows Probleme beim Wechsel des Kennworts meldet, muss der Anwender den neuen Schlüssel manuell eintragen.
Momentan muss der Benutzer sich mit einem Workaround behelfen. Rufen Sie dazu einfach im Netzwerk- und Freigabecenter das jeweilige Funknetz per Rechtsklick auf. In den Eigenschaften auf der Registerkarte Sicherheit tragen Sie dann das neue Passwort im Feld Sicherheitsschlüssel ein.

Zwei Netzwerkkarten parallel betreiben

Oft müssen Anwender zwei Netzwerkkarten in einem Computer parallel betreiben, um etwa über WLAN ins Internet zu gelangen und gleichzeitig über den Netzwerkanschluss mit einem NAS zu arbeiten. Das führt häufig zu Netzwerkkonflikten, die man mit den entsprechenden Einstellungen aus dem Weg gehen kann.
Löschen: Die Netzwerkschnittstelle, die keine Verbindung ins Internet ermöglicht, kommt ohne Standardgateway aus.
Löschen: Die Netzwerkschnittstelle, die keine Verbindung ins Internet ermöglicht, kommt ohne Standardgateway aus.
Löschen: Die Netzwerkschnittstelle, die keine Verbindung ins Internet ermöglicht, kommt ohne Standardgateway aus.
Bei dem Problem versucht Windows, über das Netzwerk-Interface, mit dem das NAS verbunden ist, ins Internet zu gelangen. Dieser gleichzeitige Internetzugriff führt zu Netzwerkfehlern. Die Ursache liegt beim Standardgateway, das für die Verbindung zu anderen Netzen verantwortlich ist und jeweils für beide Geräte-Schnittstellen eingetragen ist. Entfernt man das Gateway von der Schnittstelle mit der angeschlossenen Netzwerkfestplatte, klappt alles wieder reibungslos.
Die Netzwerkverbindungen lassen sich über die Systemsteuerung verwalten. Rufen Sie mit einem Rechtsklick auf die Netzwerkkarte deren Eigenschaften auf. Nach einem Doppelklick auf Internetprotokoll Version 4 unter Windows 7 können Sie das Standardgateway außer Betrieb nehmen, indem Sie im gleichnamigen Eingabefeld die IP-Adresse entfernen.

Problem und Lösung: Verzeichnisfreigabe wird automatisch getrennt

Auch unter Windows 7 können Sie Ordner für andere Computer im Netzwerk freigeben. Allerdings werden den anderen Nutzern die Verzeichnisse nach 30 Minuten als nicht verfügbar angezeigt. Erst nach einigen Doppel-Klicks auf das Verzeichnis im Explorer wird die Verbindung dann wieder hergestellt. Der Vorgang wieder holt sich immer nach einer halben Stunde Leerlauf.
It is not a bug, it is a feature. Genauer: Nach 30 Minuten schlägt das Auto-Disconnect Feature von Windows 7 zu und trennt die Verbindung. Die Trennung erfolgt nach einem festgelegten Leerlaufintervall und die ursprünglich freigegebenen Ordner werden im Windows Explorer entsprechend gekennzeichnet.
Schnelle Hilfe: Eine Kommandozeile in der Konsole deaktiviert die Autotrennung.
Schnelle Hilfe: Eine Kommandozeile in der Konsole deaktiviert die Autotrennung.
Schnelle Hilfe: Eine Kommandozeile in der Konsole deaktiviert die Autotrennung.
Sie können das Zeitintervall bis zur Trennung entweder selbst festlegen oder die Sicherheitsfunktion komplett deaktivieren. Starten Sie dazu die Konsole CMD und verwende Sie zum Abschalten der Autotrennung folgende Befehlszeile:
net config server /autodisconnect:-1
Wenn Sie ein anderes Zeitintervall festlegen wollen (beispielsweise 60 Minuten), dann ändern Sie die Befehlszeile in:
net config server /autodisconnect:60
Der zulässige Wertebereich für den Parameter in der Befehlszeile beträgt -1 bis 65535 Minuten. Der Wert "0" deaktiviert Autodisconnect übrigens nicht, sondern führt nur zu einer sofortigen Trennung. Allerdings schaltet er den Remote Access Service (RAS) ab.
Besonderheit: Wenn die Konsole Ihnen beim Tuning von Autodisconnect mit der Meldung "Zugriff verweigert" Ihren Änderungswunsch untersagt, dann bleibt der Weg über die Registry. Starten Sie dazu Regedit oder einen anderen Registry-Editor und suchen/öffnen Sie dann den Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\LanmanServer\Parameters
Dort können Sie den Doppelwort-Wert für Autodisconnect ebenfalls ändern. Allerdings sind negative Zahlen nicht erlaubt. Diese Einschränkung gilt allerdings auch für den Konsolenbefehl, der dazu jedoch zwei zusätzliche Registrierungsschlüssel in der Registrierung hinzugefügt und Autodisconnet entsprechend verändert:
anndelta: REG_DWORD: 0x00000bb8
announce: REG_DWORD: 0x000000f0
autodisconnect: REG_DWORD: 0xffffffff
Mehr Infos zur Funktionsweise des Parameters Autodisconnect finden Sie in der Microsoft-Support-Datenbank.
Von der Sicherheitstrennung sind Windows 7 und Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Windows 2000 Server und Microsoft Windows Small Business Server 2003 betroffen. Auch unter Windows XP, Windows Vista und Windows NT gibt es Autodisconnect.
'Business-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel








Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: