Tipp für Windows

Richtlinien für Benutzerkonten von Servern und PCs prüfen und ändern

16.07.2012 (aktualisiert) | von Bernhard Haluschak (Redaktion) 
Bernhard Haluschak
Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei TecChannel tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server- und Netzwerk-Umfeld zurück. Besonders reizvoll sind für ihn neue Technologien wie Virtualisierung und Cloud sowie die rasante Evolution von Smartphone und Tablets. Im diesem Kontext ist für den Fachredakteur auch das Thema Security äußerst wichtig. Die kritische Betrachtung der IT  in Form von Tests und das Auseinandersetzen mit dieser sammelte der Technologie-Experte vor seiner journalistischen Laufbahn in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Email:
Connect:
Aufmacherbild
Die Eingabe des Logins samt Kennwort am Computer gibt immer wieder Anlass zum Ärger. Entweder ist die Gültigkeit des Benutzernamens abgelaufen oder der Rechner wurde wegen falscher Passworteingabe gesperrt. Wir zeigen, wie Sie die Richtlinien für Ihr Benutzerkonto selber überprüfen können.
Lösung: Mit dem Login am Computer sind wichtige Parameter verknüpft, von denen der Anwender in der Regel nichts weiß. Mit dem bordeigenen Kommandozeilenbefehl net accounts können Sie diese Benutzerkontenrichtlinien wie Kennwort-Zeichenlänge oder die Gültigkeitsdauer des Kennwortes auf einem sehr einfachen Wege selber überprüfen und je nach Netzwerkinfrastruktur beziehungsweise Freigaben auf dem Domänencontroller auch ändern.
Allerdings sind für die Änderung der Parameter Administrationsrechte notwendig - für die Ansicht nicht. Die Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten kann unter Windows 7 über den Pfad Start / Alle Programme / Zubehör / rechte Maustaste auf die Eingabeaufforderung / linke Maustaste auf Als Administrator ausführen gestartet werden. Kürzer ist der Weg über das Suchfenster des Start-Button Programme/Dateien durchsuchen. In diesem Fenster muss der Anwender den Befehl cmd eingeben und bei gedrückten Tasten Strg und Shift die Return-Taste betätigen. Nun muss der User den Befehl net accounts eingeben und mit Enter abschließen. Im Eingabefenster wird dem Anwender mitgeteilt, mit welchen Parametern sein aktuelles Benutzerkonto arbeitet. Mit dem Befehl net accounts /? lassen sich alle Befehlsoptionen auflisten. Sie haben folgende Bedeutung:
/forcelogoff: Bestimmt die Dauer (Minuten) einer Benutzersitzung - vorausgesetzt die Anmeldezeit ist überschritten oder das Benutzerkonto ist abgelaufen.
/minpwlen: Legt die minimale Kennwortlänge fest.
/maxpwage: Bestimmt die maximale Gültigkeitsdauer eines Kennwortes.
/minpwage: Legt die minimale Gültigkeitsdauer eines Kennwortes fest.
/uniquepw: Gibt vor, nach wie viel Kennwortänderung dasselbe Kennwort wieder benutz werden darf.
/domain: Legt fest, auf welchem Domaincontroller der Befehl durchgeführt werden soll.
Produkte: Der Tipp, um die Benutzerkontenrichtlinien mit dem Kommandozeilenbefehl net accounts selber zu checken oder zu verändern, gilt für alle Systeme, die mit aktuellen Windows-Betriebssystemen ausgestattet sind. (hal)
'Netzwerk-Newsletter' bestellen!