Mobile Geräte per Active Directory verwalten

SCMDM: Microsofts Alternative zu BlackBerry

23.05.2008 | von MORITZ JÄGER 
Aufmacherbild
Microsoft schließt mit dem SCMDM (Systems Center Mobile Device Manager) die Lücke zwischen seiner Server-Software und mobilen Endgeräten. Mit dem Verwaltungs-Tool SCMDM will der Konzern der Konkurrenz von RIM und Nokia das Wasser abgraben. TecChannel wirft einen ersten Blick auf den SCMDM..
Mobile Geräte werden immer wichtiger und enthalten immer mehr sensible Daten. Dementsprechend sollten sie fest in die Sicherheitsinfrastruktur einer Firma eingebunden werden. Lösungen gibt es dafür bereits zahlreiche auf dem Markt, Firmen wie RIM haben unter anderem darauf einen ganzen Weltmarkt errichtet. Mit dem Wortungetüm Systems Center Mobile Device Manager 2008 will nun auch Microsoft selbst in die Verwaltung von mobilen Geräten einsteigen (wir berichteten).
Das Besondere daran: Der SCMDM integriert mobile Geräte wie PDAs und Smartphones direkt in das Active Directory. Administratoren müssen also nicht umlernen, sondern können wie gewohnt ihre Nutzer verwalten.
In diesem Artikel wollen wir einen ersten Blick auf die Funktionsweise und die Fähigkeiten des SCMDM werfen.
'Windows-Newsletter' bestellen!

Kostenlose AppsGratis-Apps für Smartphones und Tablet-PCs
Holen Sie sich die kostenlosen TecChannel-Apps für iPhone, iPad, Android, bada und Windows 7 Slate. Oder nutzen Sie mobil.tecchannel.de für alle Geräte.



Das k��nnte Sie auch interessieren
Links zum Thema


Meinungen zu diesem Artikel (1 von 1)
Moritz Jäger
23.05.08 09:52

SCMDM: Microsofts Alternative zu BlackBerry
Der Ansatz von Microsoft geht in die richtige Richtung: Anstatt komplett neue Verwaltungsszenarien z
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: