Sie sind hier: Produkte » Server » E-Mail / Groupware Server » Novell Groupwise

Novell Groupwise

RSS
Testberichte (2)
Leser-Rating (0)
Produkt bewerten
5 Mit 5 Sternen bewerten. 4 Mit 4 Sternen bewerten. 3 Mit 3 Sternen bewerten. 2 Mit 2 Sternen bewerten. 1 Mit einem Stern bewerten.
Novell Groupwise (Foto: Novell)
Novell Groupwise
Hersteller: Novell
Push-Mail-Unterstützung: Ja
Soft- oder Hardware: Software
Unterstützte Betriebssysteme: Novell Open Enterprise Server und höher (NetWare oder Linux); NetWare 6.5; SUSE Linux Enterprise Server 10; Windows Server 2003 oder Windows Server 2008; eDirectory 8.7 oder höher; ConsoleOne 1.3.6 oder höher
Unterstützte Mail-Protokolle: SMTP; POP3; IMAP4
Unterstützte Verzeichnisdienste: LDAP

FAQs Installation, Exchange-Connector, eDirectory

Probleme bei Novell Groupwise lösen

14.12.2011 
Foto: Novell
Foto: Novell
Bei der Installation von Groupwise für Windows gilt es einige Punkte zu beachten, ebenso bei der Erstellung eines neuen Kontos. Wir haben für Sie nachfolgend häufig Fragen und entsprechende Lösungen zusammengestellt.
Ist es möglich den Exchange-2003-Groupwise-Connector zu verwenden, um eine Verbindung zwischen Exchange und Groupwise 8 zu erstellen?
Der Connector von Novell auf Exchange läuft nur auf Exchange 2003. Wollen Sie von Groupwise 8 auf Exchange 2007 migrieren und währenddessen die Koexistenz des Gateways aufrecht erhalten, müssen Sie Ihre Exchange-Organisation erst mit der Version 2003 aufbauen und danach die Version 2007 des Exchange Servers auf das System hinzufügen.
Ist die Migration abgeschlossen, können Sie den Gateway und das 2003-System entfernen. Versuchen Sie dies bitte nicht mit Exchange 2010, da zwischen dem 2010- und dem 2003-Server mit dem Connector für das Gateway nicht richtig funktioniert. Der von Microsoft erstellte Groupwise-Connector arbeitet nicht mit Groupwise 8.
Voraussetzungen für die Installation von Groupwise für Windows?
Groupwise läuft auf Windows 2003/2008 Servern, und sogar mit Windows XP aus einer Backend-Agent Perspektive. Die Voraussetzungen für eine Installation sehen wie folgt aus:
Irgendwo muss ein Novell eDirectory installiert sein (NetWare, Windows, OES2-Linux). eDirectory ist zur Verwaltung und zum Konfigurieren von GroupWise erforderlich - nicht jedoch für die Verwendung. Nachdem die Benutzerkonten hinzugefügt wurden und die verschiedenen anderen Konfigurationen getätigt sind, bleibt eDirectory einfach stehen. eDirectory wird mit Groupwise kostenlos ausgeliefert.
Der Windows-Rechner, auf dem die Installation und Konfiguration des Groupwise-Agenten läuft, benötigt den Novell Client 4.9.1sp1 oder höher.
Achten Sie auf das Abschalten der Data Execution Prevention (DEP) auf Windows 2003 Servern oder die Installation von Programmen wird nicht mehr funktionieren. DEP lässt sich über die Systemeigenschaften von Windows konfigurieren (siehe auch Datenausführungsverhinderung von Windows umgehen).
Damit Sie das Ganze testen können, müssen Sie eine IP-Adresse im Outbound nutzen (über NAT oder routable). Um den WebAccess zu verwenden, muss der IIS installiert sein.
Wie ändert man das Novell Groupwise-Benutzer-Passwort auf einem Windows Server 2008?
Sie können dies über Consoleone ändern. Dazu müssen Sie es dem Benutzer-Objekt in eDirectory zuweisen Dies können Sie wie folgt durchführen:
Mit der rechten Maustaste auf Benutzer-Objekt über Eigenschaften in die Registerkarte GroupWise wechseln und dort Konto/GroupWise Passwort ändern wählen.
Wie erstellt man ein neues Konto unter Groupwise 8?
Nach der Installation und der Erstellung des Groupwise-Systems, muss der Groupwise-Agent gestartet werden. Dieser ist für den Post-Agent (POA) und dem Message Transfer Agent (MTA) notwendig. Führen Sie eine Agent-Installation separat durch, müssen Sie den Namen und Pfad zu Ihrem Postsystem und der Domain, welche sich an verschiedenen Stellen beziehungsweise in verschiedenen Verzeichnissen befindet, indizieren.
Darüber hinaus benötigen Sie die Groupwise Snapins. Über Hilfe/Über Snapins können Sie überprüfen, ob Groupwise 8 oder 8.0.1 Snapins vorhanden sind.
Nachdem Sie alles bestätigt haben, starten Sie den Client neu. In die Login-Box müssen Sie die IP-Adresse und Port-Nummer des POA einfügen. Das ist die IP des Servers und der Standard-Port 1677. (mje)
'Server-Newsletter' bestellen!
Links zum Artikel
Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: