Belastung erste Beförderung

Stress total - Die ersten 100 Tage als Chef

21.08.2010 | von Ingrid Weidner
Foto: Fotolia, W. Zikas
Foto: Fotolia, W. Zikas
Wer eine neue Führungsaufgabe übernimmt, sollte sich gut vorbereiten und auch mal über sich selbst nachdenken. Bereits am ersten Tag kann man sich sonst den Ruf bei seinen Mitarbeitern schnell ruinieren.
Der neue Chef hat es eilig an seinem ersten Arbeitstag. Unsicher begrüßt er seine Mitarbeiter, schüttelt Hände und verschwindet schnell in seinem Büro. Dort richtet er sich ein, drapiert Familienfotos und begutachtet Abschiedspräsente früherer Kollegen. Schließlich ruft er seine Freunde an, um ihnen stolz vom ersten Arbeitstag und Karrieresprung zu erzählen.
Zunächst wundert sich das Team über die knappe Begrüßung; durch die offene Bürotür muss es unfreiwillig dem immer gleichen Text lauschen. Gelangweilt verfolgen die Kollegen dieses Schauspiel, um sich dann wieder ihrer Arbeit zu widmen. Den Neuen ignorieren sie erst einmal. Nicht alle Führungskräfte verhalten sich so ungeschickt wie dieses Greenhorn, und doch kommt es immer wieder vor.
(Quelle Teaserbild: Fotolia)
'Karriere-Newsletter' bestellen!

Karriere-Tipp!
Aktuelle Jobangebote aus dem IT-Bereich finden Sie im Stellenmarkt von TecChannel. Sie können dort individuell nach einem Job in Ihrer Region suchen. Oder Sie nutzen einfach die vorkonfigurierte Suche für: Admins, Programmierer, IT-Leiter, IT-Manager, IT-Berater



Links zum Artikel



Ihre Meinung zum Artikel
Benutzername:
Passwort: