Moien,

die NASA bereitet ja gerade eine Aktion namens International Space Apps Challenge http://spaceappschallenge.org vor, wo man "Apps" zur Lösung verschiedener Probleme programmieren soll.

Wenn ich dabei an meine Eltern denke, die mich schon öfters gefragt haben, wofür Raumfahrt überhaupt gut sei, dann würde ich gerne mal nachfragen wollen, was ihr dort programmieren (lassen) würdet, was euch oder anderen auch helfen würde im alltäglichen Leben, oder was ihr auch selber nutzen würdet auf dem Smartphone oder als kleine Hardware. Da hätte man nun die Chance etwas zusammen mit "Raumfahrt" im kleinem Rahmen beizutragen.

Ich mag es eh, wenn man als Normalo bei großen Projekten beitragen kann und das gewürdigt wird. Ich freue mich zum Beispiel riesig, dass private Firen wie SpaceX es nun langsam schaffen auch ins All vorzustoßen. Da kann ich zwar nun nicht beitragen, aber hoffentlich dennoch bald mit "kleinem" Geld einen Flug ins All buchen.
Mit solchen Mitteln wie Apps kann man ja auch was beitragen, und wenn es zum Beispiel nur Wetterdatensammeln wäre, die man täglich für seine Gegend damit aufnimmt und an die Zentrale per Internet schickt.
Ich meine, wenn es bei Wikipedia geklappt hat, dass man mit vielen, zumindest doch keinen Doktorträgern es schafft, eine solche Enzyklopädie aufzuziehen, dann können die gleichen Leute auch bei Wissenschaft durch "Citizen Science" beitragen.

Oder sehe ich das einfach zu positiv?

Grüße, Andreas